© Pixabay / Symbolbild

Corona-Ausbruch: Coburg verzeichnet deutschlandweit höchsten Inzidenzwert

Nach Angaben des Robert-Koch-Instituts (kurz: RKI) verzeichnet die Stadt Coburg (Stand: 27. Dezember, 0 Uhr) mit 542,9 den höchsten Inzidenzwert in ganz Deutschland. Der Landkreis hingegen liegt bei 281,3. Die Zahl der Corona-Toten steigt auf 92. Zudem kommt hinzu, dass der Impfstart in weiten Teilen Oberfrankens verschoben wurde. Darunter fällt auch Coburg. Wir berichteten.

Panne in der Kühlkette aufgetreten

Bei der Auslieferung der ersten Charge des Impfstoffes für die Impfzentren sind Probleme bei der Nachvollziehbarkeit der Kühlkette aufgetaucht. Beim Auslesen der Temperaturlogger, die in den zentral beschafften Kühlboxen beigelegt wurden, sind Zweifel an der Einhaltung der Kühlkette für den Impfstoff aufgekommen, heißt es in einer gemeinsamen Presseerklärung der Landräte am Sonntag (27. Dezember). Die Kühlboxen für den Transport wurden durch die bayerische Landesregierung zur Verfügung gestellt.

Rund 1.000 Impfdosen kommen nicht zum Einsatz – Darunter 200 in Coburg

Wie ein Sprecher des Landratsamtes Lichtenfels auf Nachfrage von TVO mitteilte, kamen am heutigen Sonntag (27. Dezember), zum ursprünglich geplanten Impfstart, rund 1.000 Impfdosen oberfrankenweit nicht zum Einsatz. Darunter waren 200 für Coburg dabei. Neben der Vestestadt sind sechs weitere Landkreise betroffen: Lichtenfels, Kronach, Kulmbach, Bayreuth, Hof, Wunsiedel und Forchheim.

Die aktuellen Coronazahlen für Stadt und Landkreis Coburg:

  • Derzeit Infizierte: 1.096 (+140)
  • Gesamtzahl der Infizierten seit Ausbruch der Pandemie: 3.200 (+265)
  • Genesene Personen: 2.012 (+123)
  • Todesfälle: 92 (+2)
  • 7-Tage-Inzidenz (Kreis): 281,3
  • 7-Tage-Inzidenz (Stadt): 542,9

(Stand 27. Dezember 2020)



Anzeige