© Stadt Bayreuth

Corona-Inzidenzwerte zu hoch: Distanzunterricht in Stadt & Landkreis Bayreuth wird fortgeführt

Der Distanzunterricht an den Schulen in Stadt und Landkreis Bayreuth wird auch in der kommenden Woche vom 1. bis 5. März fortgeführt. Dies teilten die Behörden am Freitag (26. Februar) mit. Grund sind zu hohe Inzidenzwerte und zu viele Mutationsfälle im Bayreuther Land.

7-Tage-Inzidenz noch zu hoch

Neben den Schulen bleiben in der kommenden Woche auch die Kitas geschlossen. Ausgenommen ist die Notbetreuung. Das entschieden Schul- und Gesundheitsamt in Rücksprache mit Stadt und Landkreis Bayreuth. Grund hierfür ist zum einen die immer noch verhältnismäßig hohe 7-Tage-Inzidenz. Zum anderen ist aktuell der Anteil der Mutationsfälle bei den Covid-19-Infektionen im Bayreuther Land relativ hoch. Weiterhin sind in der Stadt die Ergebnisse einer Reihentestung von rund 1.000 Personen noch nicht mit eingepreist.

Keine Änderungen bei Abiturientinnen und Abiturienten

Die Abiturientinnen und Abiturienten sowie die Abschlussklassen von Berufs- und Fachoberschulen sind bereits seit dem 22. Februar wieder im Präsenzunterricht und werden dies auch in der kommenden Woche bleiben, so die Stadtverwaltung. Hier kommt es zu keinen Änderungen.

Corona-Mutationen im Bayreuther Land (Stand: 25. Februar / 21:00 Uhr)

In Stadt und Landkreis Bayreuth gibt es laut dem Landratsamt Bayreuth bislang 406 Fälle der britischen Coronavirus-Mutation. Die meisten Ergebnisse stammen aus dem Klinikum Bayreuth und aus dem Reha-Zentrum Roter Hügel (gezählt ab dem 05. Januar). Laut Landratsamt breitet sich die UK-Variante mittlerweile auch diffus über die Stadt und den Landkreis Bayreuth aus.

 

 

Stadt und Landkreis Bamberg: Schulen und Kitas bleiben geöffnet

Mit 46,9 für den Landkreis und 50,4 für die Stadt Bamberg weist das Robert-Koch-Institut am Freitag 7-Tages-Inzidenzwerte aus, die es ermöglichen, den Betrieb von Kindertagesstätten und Schulen in der kommenden Woche so fortzusetzen, wie dieser in der laufenden Woche stattgefunden hat. Diese gaben die Behörden bekannt.

Stadt und Landkreis Hof: Allgemeinverfügungen verlängert oder in Teilen geändert

Die Änderung der aktuellen Allgemeinverfügung bezieht sich sowohl in der Stadt als auch im Landkreis auf die bis dato geltende Regelung hinsichtlich der Abschlussklassen der Gymnasien und FOS/BOS. In diesem Punkt orientieren sich die Behörden ab dem 1. März an der Verordnung des Freistaates Bayern. Das bedeutet: Die Abschlussklassen der Gymnasien sowie der FOS/BOS und Berufsschulen kehren ab Montag (01. März) in den Präsenz- beziehungsweise Wechselunterricht (überall dort, wo Mindestabstände nicht eingehalten werden können) zurück.

Alle weiteren Regelungen der Allgemeinverfügungen von Stadt und Landkreis Hof sind hier nachzulesen:



Anzeige