Corona-Krise in Bayern: Weitere Lockerungen ab Freitag

Ab Freitag (08. Mai) dürfen sich nun auch in Bayern Angehörige zweier Haushalte treffen, dies bestätigte der Staatskanzleichef Florian Herrmann (CSU) gegenüber der Deutschen Presseagentur. Erst am Dienstag (05. Mai) gab Bayerns Ministerpräsident Markus Söder Lockerungen im Bezug auf die Corona-Beschränkungen in einer Pressekonferenz in München bekannt.

Mehrere Personen aus zwei Haushalten dürfen sich treffen

Seit Mittwoch (06. Mai) sind die Ausgangsbeschränkungen in Bayern aufgehoben und es gilt nur noch eine Kontaktbeschränkung. Markus Söder verkündete am Dienstag (05. Mai) in einer Pressekonferenz, dass das Treffen mit einer Kontaktperson außerhalb des eigenen Hausstandes und mit Verwandten des ersten Grades erlaubt ist. Nach Angaben der Deutschen Presseagentur wurde bekannt, dass ab Freitag auch das Treffen zwischen zwei Haushalten erlaubt ist. Die Lockerungen gelten für den privaten und den öffentlichen Raum.

Kontaktbeschränkungen bis 05. Juni verlängert

Bund und Länder hatten sich am Mittwoch darauf verständigt, dass die Kontaktbeschränkungen zur Eindämmung des Coronavirus grundsätzlich bis 5. Juni verlängert werden sollen, dass sich künftig aber auch mehrere Angehörige von zwei Haushalten im öffentlichen Raum treffen dürfen. Trotzdem gilt nach wie vor das Distanzgebot von 1,5 Metern und auch größere Gruppenbildungen im öffentlichen Raum sind weiterhin untersagt.

 



Anzeige