© Pixabay / Symbolbild

Corona-Pandemie im Landkreis Kulmbach: Zahl der Infizierten steigt weiter

Am Donnerstag (17. September) wurden im Landkreis Kulmbach drei weitere Coronavirus-Fälle bestätigt. Der aktuelle 7-Tage-Inzidenz-Wert liegt weiter über der kritischen Marke von 50. Betroffen von den neuen Fällen ist unter anderem eine Klasse der zweiten Jahrgangsstufe der Grundschule Mainleus.

44 Personen aktuell infiziert

Die Gesamtzahl der nachgewiesenen COVID-19-Infektionen beträgt zum jetzigen Zeitpunkt 301. Dies teilte das Landratsamt am Nachmittag mit. Von diesen Fällen gelten 246 wieder als genesen. Unter Berücksichtigung der elf Verstorbenen liegt die Anzahl der aktuell im Landkreis infizierten Personen demnach bei 44, ein Plus von drei Personen.

7-Tage-Inzidenz-Wert bei 50,34

Von den 44 aktiv Infizierten fallen 36 Fälle in die letzten sieben Tage. Somit beträgt der aktuelle 7-Tage-Inzidenz-Wert pro 100.000 Einwohner für den Landkreis Kulmbach 50,34. Damit überschreitet der Landkreis weiterhin die kritische Marke von 50.

Positiver Fall in der Grundschule Mainleus

Einer der neuen Fälle betrifft eine Klasse der zweiten Jahrgangsstufe der Grundschule Mainleus. Betroffen sind 25 Schülerinnen und Schüler und eine Lehrkraft. Hinzu kommen acht Schülerinnen und Schüler aus der Ganztagesbetreuung sowie eine Betreuungskraft. Bei einem weiteren Fall ist laut der Gesundheitsbehörde erneut ein Bezug zum Cluster der bereits identifizierten privaten Feier nicht auszuschließen. Der dritte Fall steht in keiner Beziehung zu den bereits bekannten Fällen. Bis jetzt wurden zu den neuen Fällen rund 50 Kontaktpersonen (KP 1) vom Gesundheitsamt ermittelt. Für alle wurde häusliche Quarantäne angeordnet.

 



Anzeige