© Pixabay

Corona-Pandemie in Bayern: Diese strengeren Regelungen gelten jetzt!

Zur Eindämmung der Corona-Pandemie gelten seit Mitternacht (09. Dezember) neue und schärfere Corona-Regelungen. Zugleich wurde erneut der Katastrophenfall für den Freistaat ausgerufen. Wir berichteten vorab!

Landtag beschließt Zehn-Punkte-Plan

Im Landtag wurde der Zehn-Punkte-Plan beschlossen. Diese sieht unter anderem eine landesweite Ausgangsbeschränkung für Hotspot-Regionen mit einer 7 Tage-Inzidenz von über 200 beschlossen. Eine derartige Maßnahme gilt in der Saalestadt Hof bereits seit dem Dienstag (08. Dezember). Wir berichteten. An Schulen wird ab heute ab der 8. Klasse auf einen Wechselunterricht umgestellt. Gesundheitsministerin Melanie Huml erklärte:

 

Diese Maßnahmen sind notwendig, um die Zahl der Kontakte deutlich zu reduzieren – denn solange wir noch nicht flächendeckend impfen können, sind strenge Kontaktbeschränkungen das einzige Mittel, um die Zahl der Neuinfektionen zu senken.

(Melanie Huml, Bayerische Gesundheitsministerin)

 

Die Neuerungen der 10. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung können im Einzelnen unter diesem Link nachgelesen werden.

Söder würde einen harten Lockdown mittragen

Ministerpräsident Söder unterstützte unterdessen den von der Nationalen Wissenschaftsakademie Leopoldina geforderten harten Lockdown. Hierbei würde es unter anderem zu Geschäftsschließungen ab Weihnachten kommen. Sofern sich die Ministerpräsidentenkonferenz auf diesen Schritt einigen würde, werde Bayern die Maßnahme mittragen, so der Ministerpräsident bei seiner gestrigen Regierungserklärung im Landtag.

Zehn-Punkte-Plan in Bayern


Anzeige