© Landkreis Hof

Corona-Pandemie in Bayern: Marke von zwei Millionen Impfungen überschritten

Die Impfungen gegen das Coronavirus haben in Bayern die Marke von zwei Millionen überschritten. Die gab am Freitag (26. März) Bayerns Gesundheitsminister Klaus Holetschek in München bekannt. Laut seinem zuständigen Ministerium wurden seit Beginn der Impfungen vor knapp drei Monaten 2.024.084 Impfdosen im Freistaat verabreicht.

Holetschek spricht von einem „Impfturbo“

In der Gesamtzahl wurden 1.380.856 Erstimpfungen vollzogen. Weiterhin wurden 643.228 Zweitimpfungen durchgeführt.

 

Wir sehen auch, dass sich die Impfgeschwindigkeit verdoppelt hat. Die erste Million Impfungen hatten wir nach etwa zwei Monaten erreicht, für die zweite Million haben wir nur noch vier Wochen gebraucht. Das zeigt trotz aller Unwägbarkeiten bei den Impfstofflieferungen: Der Impfturbo nimmt Fahrt auf.

(Klaus Holetschek, Bayerischer Gesundheitsminister)

 

81 Prozent der Alten- und Pflegeheim-Bewohner erstgeimpft

Holetschek betonte am Freitag, dass man vor allem bei den Impfungen der priorisierten Bürgerinnen und Bürgern vorankomme. Demnach wurden durch die mobilen Teams alle Alten- und Pflegeheime besucht, die das wollten. Rund 81 Prozent der Bewohnerinnen und Bewohner ließen sich eine Erstimpfung geben. 80 Prozent erhielten bislang ihre Zweitimpfung.

Impfquote beim Personal in Alten- und Pflegeheimen: 59 Prozent

Die Impfquote beim Personal in Alten- und Pflegeheimen liegt laut Ministeriumsangaben bei 59 Prozent. Beim Krankenhauspersonal fällt diese geringer aus. In diesem Bereich liegt die Quote bei 51,5 Prozent. Zudem besuchten die mobilen Impfteams 85,6 Prozent der Behinderteneinrichtungen für die Erstimpfungen.

 

Unsere Impflogistik mit 100 Impfzentren und zahlreichen mobilen Impfteams funktioniert sehr gut. Darauf wollen wir aufbauen, wenn ab 31. März die niedergelassenen Ärzte als zweite Säule in die Impfstrategie eingebunden werden.

(Klaus Holetschek, Bayerischer Gesundheitsminister)



Anzeige