© Landratsamt Hof

Corona-Pandemie im Hofer Land: Pilotprojekte zur Impfung durch Hausärzte

Der Landkreis Hof wird Pilotprojekte initiieren, die zum Ziel haben, die Hausärzte bei der Corona-Schutzimpfung stärker einzubinden. Vor allem soll dies ab dem Zeitpunkt passieren, ab dem ausreichend Impfstoff zur Verfügung steht. Dann sollen bestehende Strukturen genutzt werden. Den Startschuss hierfür gab man in Geroldsgrün. Zudem widmen sich die Ärzte des Hofer Landkreises und der Stadt an alle Bürgerinnen und Bürger in einem offenen Brief. Dabei wird appelliert, die gegebenen medizinischen Möglichkeiten zur Bekämpfung des Virus wahrzunehmen.

Erstes Pilotprojekt in Geroldsgrün initiiert

Derzeit ist die Verteilung von Impfstoff insbesondere in Impfzentren vorgesehen. Um die nächsten Schritte für eine Impfung bei Hausärzten vorbereiten zu können, finden nun mehrere Pilotprojekte in Stadt und Landkreis Hof statt. Das erste Projekt wurde am Mittwoch (03. März) in Geroldsgrün – gemeinsam mit den Hausarztpraxen Dr. Goller/Stöcker und Dr. Pohl – begonnen. Die Gemeinde hatte hierfür die Turnhalle der Lothar-von-Faber-Grundschule zur Verfügung gestellt. Geimpft wurden Bürgerinnen und Bürger, die 80 Jahre und älter sind und damit der ersten Prioritätsstufe angehören. Dies waren insgesamt 72 Personen.

Weitere Projekte geplant

Weitere Pilotprojekte sind laut Landratsamt geplant. Dabei sollen vor allem Patienten mit Vorerkrankungen, die unter 65 Jahre alt sind und damit in die 2. Prioritätsstufe fallen, mit dem Impfstoff von AstraZeneca geimpft werden. Die Ergebnisse der Pilotprojekte wollen die Behörden dann zusammengetragen sowie auswerten und anhand der gesetzlichen Vorgaben ein Gesamtkonzept entwickeln.

Die Anmeldung erfolgt hierfür über die bekannten Meldestellen:

Über 50 Ärzte bitten Bürgerinnen und Bürger die Test- und Impfmöglichkeiten wahrzunehmen

HIER FINDEN SIE DEN OFFENEN BRIEF DER ÄRZTE AN DIE BÜRGERINNEN UND BÜRGER 



Anzeige