Defekter Akku löst in Kulmbach Hausbrand aus: Hund überlebt nicht

Ein technischer Defekt am Akkuschrauber löste am Ostersonntag (04. April) einen Brand eines Wohnhauses in Kulmbach aus. Der Familienvater (37) rettete sich mit seinen beiden Kindern rechtzeitig ins Freie. Einer der beiden Hunde überlebte den Brand nicht.

Familienvater und Kinder beobachten die Explosion

Der 37-Jährige lud den Akku seines Akkuschraubers auf. Er und seine beiden Kinder beobachteten die Explosion, ehe sich das Feuer auf einen Sessel und das gesamte Erdgeschoss ausbreitete. Bei dem Wohnhaus handelt es sich um eine Doppelhaushälfte. Alle Bewohner der beiden Anwesen befreiten sich rechtzeitig aus dem Gebäude. Im Haus befanden sich zum Zeitpunkt des Brandes zwei Hunde. Einer von ihnen konnte gerettet werden. Der andere überlebte die Folgen einer Rauchgasvergiftung nicht.

37-Jähriger kommt mit seinen Kindern ins Klinikum

40 Einsatzkräfte bekämpften vor Ort den Brand und verhinderten ein Übergreifen der Flammen auf das benachbarte Gebäude. Der 37-Jährige und seine beiden Kinder kamen vorsorglich ins Klinikum, da alle das Rauchgas eingeatmet hatten. Die Explosion und den Brand löste offenbar ein technischer Defekt am Akku aus. Der entstandene Schaden wird auf 100.000 Euro geschätzt.



Anzeige