Der Newsticker vom Dienstag, 27. Dezember 2016

17:26 Uhr: Bayreuth / Seßlach: Managementplan zum NATURA 2000-Gebiet Muggenbacher Tongruben fertiggestellt
Der Managementplan für das europäische NATURA 2000-Gebiet Muggenbacher Tongruben liegt jetzt vor. Herbert Rebhan, Leiter des Sachgebiets Naturschutz an der Regierung von Oberfranken, überreichte den Managementplan für das rund 28 Hektar große Gebiet an das Landratsamt Coburg und die Stadt Seßlach. Auch die Abteilungen Forsten der Ämter für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Coburg und Bamberg erhielten einen Plan. Bei den genannten Stellen besteht ab sofort die Möglichkeit zur Einsichtnahme. Der Managementplan leistet einen wichtigen Beitrag zur Umsetzung von NATURA 2000. Im Plan sind die Maßnahmen dargestellt, die notwendig sind, um das Gebiet als europäisches Naturerbe in seinem guten Zustand zu erhalten. Hierzu gehören unter anderem die Offenhaltung der Tongruben als Lebensraum für hoch spezialisierte Tier- und Pflanzenarten.

16:11 Uhr: Lichtenberg: Haus Marteau unter neuer Leitung
Christoph Adt, Vizepräsident der Hochschule für Musik und Theater München, übernimmt zum Jahreswechsel die künstlerische Leitung von Haus Marteau, der Internationalen Musikbegegnungsstätte des Bezirks Oberfranken in Lichtenberg (Landkreis Hof). Der mehrfach ausgezeichnete Dirigent folgt damit auf Peter Sadlo, der im vergangenen Sommer im Alter von nur 54 Jahren völlig überraschend verstarb. Bezirkstagspräsident Günther Denzler wünschte Adt ebenso einen erfolgreichen Einstand, wie Bezirksheimatpfleger Günter Dippold und der Verwaltungsleiter von Haus Marteau, Ulrich Wirz.

15:31 Uhr: Klinikum Bayreuth: Neuer Chefarzt der Unfallchirurgie
Privatdozent Dr. Michael Müller ist neuer Chefarzt der Klinik für Unfall- und Wiederherstellungschirurgie der Klinikum Bayreuth GmbH. Der 43-jährige Mediziner war zuvor als Leitender Oberarzt der Klinik und Poliklinik für Unfallchirurgie am Universitätsklinikum Regensburg tätig. Er übernimmt seine neue Aufgabe in Bayreuth am 2. Januar 2017.Müller übernimmt den Posten von Prof. Walter Wagner, der in den Ruhestand geht.

13:16 Uhr: Bamberg: Wechsel an der Spitze der Stiftung Weltkulturerbe Bamberg
Auf eigenen Wunsch tritt Michael Stoschek nach fast 13 Jahren vom Vorsitz der Stiftung Weltkulturerbe Bamberg zurück. Zum Nachfolger wurde in der letzten Sitzung des Kuratoriums einstimmig Ulrich Bauer-Bornemann gewählt. Stoschek bleibt weiterhin Mitglied des Kuratoriums.

12:43 Uhr: Bayreuth: Besuchermagnet Sportpark boomt
Der Bayreuther Sportpark, bestehend aus Oberfrankenhalle, Hans-Walter-Wild-Stadion und städtischem Eisstadion, erwies sich 2016 erneut als Publikumsmagnet. 180.550 Besucher kamen zu den dortigen kulturellen und sportlichen Veranstaltungen, rund 22.000 mehr als im Jahr zuvor. Die mit Abstand größte Resonanz verbuchte die Oberfrankenhalle. 97.300 Zuschauer verfolgten hier in den vergangenen Monaten Konzerte, Messen, Ausstellungen sowie sportlichen Highlights.

12:02 Uhr: Bamberg: Kein Feuerwerk auf dem Bamberger Domplatz
Zum Jahresende weist die Bayerische Schlösserverwaltung darauf hin, dass rund um die bayerischen Schlösser, Burgen und Residenzen keine Feuerwerkskörper abgebrannt werden dürfen, da hier eine erhöhte Brandgefahr besteht. Die Schlösserverwaltung untersagt deshalb jedes Abbrennen von pyrotechnischen Gegenständen auf den Schlossplätzen und Burginnenhöfen. Das betrifft beispielsweise das Schloss Nymphenburg in München, die Kaiserburg in Nürnberg, die Burg Burghausen, den Bamberger Domplatz oder den Residenzplatz in Würzburg. Auch am Michaelsberg in bamberg ist ein Abbrennen von Feuerwerkskörpern verboten.

11:20 Uhr: Basketball: Fast eine Sensation im gestrigen Oberfrankenderby in Bayreuth
Die Basketballer von medi bayreuth konnten am gestrigen zweiten Weihnachtsfeiertag den Meister aus Bamberg fast bezwingen. Aber nur fast. 0,7 Sekunden vor Schluss hatten es die Bayreuther beim Stand von 82:83 in eigener Halle selbst in der Hand, die Partie von der Freiwurflinie für sich zu entscheiden. Bastian Doreth traf allerdings nur einen von zwei Würfen zum Ausgleich von 83:83. In der Verlängerung war der Meister aus der Domstadt dann besser und setzte sich am Ende mit 92:88 durch. Nicolo Melli (Bamberg) erzielte 21 Punkte. Trey Lewis (Bayreuth) kam auf 23 Zähler. In der Tabelle liegt Bamberg derzeit auf dem zweiten Platz. Bayreuth liegt auf dem vierten Rang.

09:59 Uhr: HSC Coburg ohne Punkte an Weihnachten
Es war ein schweres Weihnachtsprogramm für den HSC 2000 Coburg in der 1. Handball-Bundesliga: Nach der Niederlage gegen Flensburg-Handewitt musste der Aufsteiger am 2. Weihnachtsfeiertag bei einem weiteren Spitzenteam antreten. Bei den Berliner Füchsen verlor der Aufsteiger mit 23:29. Damit bleibt Coburg in der Tabelle auf dem vorletzten Rang. Der HSC hat vier Punkte Rückstand auf einen Nicht-Abstiegsplatz.



Anzeige