Der Newsticker vom Freitag, 16. Dezember 2016

17:16 Uhr: Bayreuth / Zwickau: Weiterer Schritt zum Lückenschluss geglückt
Nach wie vor im Fokus der interkommunalen Zusammenarbeit steht die Verbesserung der Schienenverkehrsanbindung. Die Stadtoberhäupter begrüßen die Verankerung der restlichen Elektrifizierung der Franken-Sachsen-Magistrale von Hof bis Nürnberg und zur tschechischen Grenze im vordringlichen Bedarf des neuen Bundesverkehrswegeplans. Der Bundestag hat das entsprechende Gesetz Anfang Dezember beschlossen. Der Lückenschluss könnte in Angriff genommen werden, sobald die Planungen abgeschlossen sind, soll jedoch bis spätestens 2030 fertig gestellt sein.

16:36 Uhr: Hof: Neuer Wirt – Galeriehaus bleibt Hof erhalten
Da der bisherige Wirt der Kunst- und Kulturkneipe Galeriehaus den Betrieb zum Ende des Jahres 2016 einstellt, wird sich der Verein Cine Center Hof e.V. für den Erhalt der ältesten Kneipe Hofs engagieren. Zum Ende des Jahres 2016 hat der 79-jährige Kultwirt seinen Pachtvertrag nun gekündigt. Fast zeitglich mit dem Erhalt dieser Nachricht erreichte den Verein Cine Center Hof e.V., welcher als Organisationsverein der Internationalen Hofer Filmtage fungiert, auch ein Angebot zum Erwerb der Immobilie Galeriehaus, welches dem Verein von je her als offizielles Vereinslokal dient. Im Rahmen der Jahreshauptversammlung des Cine Center Hof e.V. am 10 Dezember 2016 beschlossen die anwesenden Mitglieder einstimmig, das Vereinslokal in die Zukunft zu führen.

16:30 Uhr: Coburg / Bamberg / Würzburg: Stabile Geschäftsentwicklung bei Brose Coburg
Die Brose Gruppe hat 2016 ihre Marktposition weiter gefestigt. Mit 6,1 Milliarden Euro erwartet das Unternehmen einen Umsatz leicht über Vorjahrsniveau. Für den Automobilzulieferer ist es ein Jahr des Übergangs gewesen, in dem die Weichen für das Wachstum der kommenden Jahre gestellt wurden. Darüber informierte Jürgen Otto, Vorsitzender der Geschäftsführung, bei der Versammlung von Gesellschaftern und Beirat in Coburg.

15:56 Uhr: Oberfranken: 393 Millionen Euro Schlüsselzuweisungen für 2017
„Die Kommunen in Oberfranken erhalten 2017 Schlüsselzuweisungen in Höhe von 393 Millionen Euro“, teilte Finanz- und Heimatminister Dr. Markus Söder am Freitag mit. Die Schlüsselzuweisungen stellen die größte und wichtigste Einzelleistung im kommunalen Finanzausgleich dar. Über die Verwendung der Gelder können die Empfänger frei entscheiden. Mit 239 Euro je Einwohner erhalten die kreisangehörigen Gemeinden in Oberfranken um 54 Prozent höhere Schlüsselzuweisungen als der bayerische Durchschnitt, die Landkreise mit 166 Euro je Einwohner 24 Prozent mehr als der bayerische Durchschnitt. Die höchsten Schlüsselzuweisungen in Oberfranken gehen mit 27,7 Millionen Euro nach Bamberg und mit 23,2 Millionen Euro nach Hof. Bayreuth erhält 6,9 Millionen Euro.

14:38 Uhr: Hof: Dach über Eisteich kann gebaut werden
Der Hofer Eisteich wird wohl im Zuge der geplanten Umgestaltung der Sport- und Freizeitanlage auch das lange ersehnte Dach erhalten. Die Regierung von Oberfranken hat dazu am Freitag (16. Dezember) in Abstimmung mit dem Bayerischen Finanzministerium die Genehmigung erteilt. Diese positive Meldung für Schwimmverein Hof und alle Eissportler teilte Oberbürgermeister Dr. Harald Fichtner nach entsprechenden Gesprächen mit. Die Stadt Hof geht derzeit von Kosten von etwa 1,85 Mio. EUR für die Überdachung der Eisfläche aus.

12:49: Uhr: Elektrifizierung der Eisenbahnstrecke Hof-Regensburg: Lärmschutz an oberster Stelle platziert!
Am 2. Dezember wurde der Bundesverkehrswegeplan 2030 beschlossen. Damit ist die gesetzliche Grundlage für die Elektrifizierung der Eisenbahnstrecke Hof-Regensburg geschaffen. Die Bundestagsabgeordneten aus der Oberpfalz und Oberfranken überreichten Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt die gemeinsame Ostbayernresolution. Die Resolution wird von den Landräten, Bürgermeistern und den Mandatsträgern entlang der Trasse getragen. Darin wird die Elektrifizierung begrüßt, aber nur unter der zwingenden Voraussetzung der Lärmvorsorge für die Anwohner und einer Verbesserung im überregionalen Personenfernverkehr.

11:20 Uhr: Hof: Kunden kaufen Geschenke für bedürftige Kinder
13 Hofer Geschäfte und Institutionen haben sich an der Aktion „Weihnachtszimmer“ beteiligt, bei der Kunden geeignete Weihnachtsgeschenke auswählen und bezahlen. Die Händler verpacken diese und geben sie an das Weihnachtszimmer der Wohlfahrtsverbände weiter. Eltern mit geringem Einkommen können dort Geschenke für die Kinder aussuchen und mitnehmen. Im Kaufhof stand zudem der Charity-Baum, geschmückt mit Wunschzetteln, anhand derer ebenfalls viele Kunden Weihnachtswünsche erfüllen konnten. Nun hat der Kaufhof 200 Geschenke aus der Spielwarenabteilung an die Diakonie übergeben.

09:30 Uhr: Coburg: 7,38 Millionen Euro Förderung für den Bau der Ortsumgehung Ebersdorf b. Coburg
Regierungspräsidentin Heidrun Piwernetz übergibt den Förderbescheid an Landrat Michael Busch. „Wir greifen unseren Kommunen tatkräftig unter die Arme, damit diese die Verkehrsverhältnisse verbessern können“, erklärte Heidrun Piwernetz. Das Geld dient dem Neubau der Ortsumgehung von Ebersdorf b. Coburg. Das rund zwei Kilometer lange neue Teilstück der Kreisstraße CO13 entlastet die enge Ortsdurchfahrt vom Durchgangsverkehr. Weiterhin werden zwei Bahnübergänge in Ebersdorf b. Coburg und an der Straße nach Friesendorf entfernt und damit auch diese Gefahrenstellen beseitigt.



Anzeige