Deutsche Bahn: GDL-Streik beginnt in der Nacht!

Die Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) hat für Donnerstag (06. November) 2:00 Uhr bis Montag (10. November) 4:00 Uhr zu Streikmaßnahmen im Personenverkehr aufgerufen. Seit Mittwochnachmittag wird zudem schon der Güterverkehr bestreikt. Die Bahn versucht mit einem Ersatzfahrplan auf den Streik zu reagieren.

Nur Züge der Deutschen Bahn betroffen

Vom kommenden Streik über vier Tage sind ausschließlich Züge der Deutschen Bahn betroffen (S-Bahn, RB, RE, IRE, IC, ICE). Züge anderer Unternehmen verkehren sowohl in den Verkehrsverbünden als auch im Regionalverkehr planmäßig. Die Bahn will laut Auskunft mit einem Ersatzfahrplan auf den Streik reagieren. Der aufgestellte Fahrplan soll ein möglichst umfangreiches Zugangebot enthalten.

Bundeskanzlerin für Schlichtung im Streit

Die Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) lehnte am Mittwochnachmittag (5. November) das Bahn-Angebot eines Schlichtungsverfahrens ab. Während Bundeskanzlerin Angela Merkel eine Schlichtung zwischen den streitenden Parteien anmahnt, rief Verkehrsminister Alexander Dobrindt die Deutsche Bahn dazu auf, vor Gericht zu ziehen.

Auskunft über Ersatzfahrplan

Der Ersatzfahrplan für Züge der DB Regio Bayern ist online abrufbar. Hier können sich Reisende über das Auskunftssystem auf bahn.de/aktuell über Ihre Zugverbindung informieren.

 



 



Anzeige