© Pixabay /  CC0 Public Domain / Symbolbild

Dormitz: Bankräuber machen keine Beute

Unbekannte Täter machten sich am Wochenende in einer Bankfiliale in der Raiffeisenstraße in Dormitz (Landkreis Forchheim) zu schaffen. Sie mussten schließlich ohne Beute das Weite suchen, hinterließen jedoch einen Sachschaden von etwa 20.000 Euro. Die Kripo Bamberg ermittelt.

Einbrecher scheitern am Tresor

Nach bisherigen Erkenntnissen der Kripo, gelang es den Einbrechern, in der Nacht zum Samstag (19. November) über ein Fenster auf der Gebäuderückseite in die Bank einzudringen. Dort versuchten sie mit brachialer Gewalt einen großen Tresor zu öffnen. Letztendlich scheiterten die Täter jedoch mit ihrem Vorhaben und flüchteten unerkannt.

Kehrten die Einbrecher am Sonntag zum Tatort zurück?

Am Sonntagabend (20. November / 21:00 Uhr) bemerkten Anwohner drei verdächtige, dunkel gekleidete Männer mit Rucksäcken in der Nähe dieser Bank, worauf sie sofort den Notruf wählten. Mehrere Streifen fahndeten nach den Personen. Die Ermittler gehen inzwischen davon aus, dass es sich bei den drei Männern um die Einbrecher gehandelt haben könnte, die nochmals in die Filiale einsteigen wollten.

Kripo sucht nach Hinweisen

  • Wem sind im Zeitraum von Freitagabend bis zum späten Sonntagabend verdächtige Personen in der Nähe der Bank in der Raiffeisenstraße in Dormitz aufgefallen?
  • Wer hat in diesem Zeitraum ein verdächtiges Fahrzeug in der Raiffeisenstraße oder in der näheren Umgebung festgestellt?
  • Wer kann sonst sachdienliche Angaben machen, die im Zusammenhang mit dem Einbruch in die Bankfiliale stehen könnten?

Zeugen werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei Bamberg unter der Telefonnummer 0951/9129-491 in Verbindung zu setzen.



Anzeige