© TVO / Symbolbild

Dormitz: Hoher Schaden nach Brand einer Doppelhaushälfte

Update (Mittwoch, 17. August 2016):
Eine brennende Kerze ist nach dem aktuellen Ermittlungsstand der Kripo Bamberg für den Brand am Dienstagnachmittag  (16. August) in einer Doppelhaushälfte verantwortlich.

Einen hohen fünfstelligen Schaden verursachte am Dienstagnachmittag der Brand einer Doppelhaushälfte in Dormitz (Landkreis Forchheim). Ein Bewohner konnte sich rechtzeitig in Sicherheit bringen. Ermittlungen zur Brandursache laufen.

Anwohner muss eigene Löschversuche abbrechen

Gegen 15:00 Uhr alarmierte der Hauseigentümer (56) die Einsatzkräfte, nachdem er das Feuer im Dachgeschoss seines Anwesens entdeckte. Eigene Löschversuche musste der Mann erfolglos abbrechen und sich in Sicherheit bringen.

Feuerwehr bringt Brand unter Kontrolle

Zahlreiche Feuerwehrkräfte kämpften gegen die Flammen. So wurde zur Brandbekämpfung unter anderem das Dach von außen geöffnet. Damit gelang es den Wehren, den Brand unter Kontrolle zu bringen.

Benachbarte Doppelhaushälfte beschädigt

Nach derzeitigem Stand wurde auch die benachbarte Doppelhaushälfte im Bereich des Dachgeschosses in Mitleidenschaft gezogen. Diese Bewohner befanden sich zum Zeitpunkt des Brandes nicht in ihrem Anwesen. Die Kripo Bamberg hat noch am Nachmittag die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.



Anzeige