Dresden / Burgebrach: Festnahmen im Fall Anneli

Ein Verbrechen erschüttert Deutschland. Der Tod der 17 Jahre alten Anneli aus dem Raum Dresden. Zwei mutmaßliche Tatverdächtige wurden am Montag (17. August) festgenommen. Einer von ihnen lebt in Oberfranken!

Ein mutmaßlicher Täter lebt in Burgebrach

Ein Oberfranke ist offensichtlich mitschuldig am gewaltsamen Tod der 17-jährigen Anneli aus Luga im benachbarten Sachsen. Der Burgebracher ist möglicherweise sogar der Haupttäter. Donnerstag Abend verschwindet das Mädchen aus dem rund 170 Kilometer von uns entfernten keine 100 Einwohner zählenden Ortsteil der Gemeinde Käbschütztal spurlos. Die Polizei geht aufgrund von einer Lösegeldforderung von Entführung aus. Jetzt ist die Leiche des jungen Mädchens gefunden – auf dem Gelände eines leerstehenden Hofs in der Nähe von Lampersdorf – unweit ihres Wohnorts.

DNA-Spur führt zu dem Oberfranken

Sonntag Abend und Montag Morgen dann werden zwei Männer festgenommen. Ein 61-Jähriger aus Dresden und ein 39 Jahre alter Mann aus Burgebrach im Landkreis Bamberg. Ihm kommen die Ermittler durch eine DNA-Spur am Fahrrad der Toten auf die Schliche. Und durch sein Auto, das am Tatort gesichtet wird, ein grauer BMW. Der Mann soll gelernter, momentan jedoch arbeitsloser Koch sein.

Es geht um gemeinschaftlichen Mord

Gegen den 61-jährigen aus Dresden ist mittlerweile Haftbefehl erlassen und auch bei dem 39-jährigen Burgebracher ist in Kürze damit zu rechnen. Die beiden dürften letztendlich wegen gemeinschaftlichen Mordes und gemeinschaftlichen Menschenraubs mit Todesfolge vor Gericht stehen.

Unser Beitrag vom Dienstag, 18. August:

 



 



Anzeige