Drückerkolonne in Arzberg unterwegs

Sowohl ein 39-jähriger Mann, als auch eine 42-jährige Frau aus Arzberg erlebten jetzt eine böse Überraschung, als die Bestätigung eines kostenpflichtigen Zeitschriftenabonnements bei ihnen ins Haus flatterte. Beide waren in einem Verbrauchermarkt in Arzberg angesprochen worden und hatten daraufhin bei einem Gewinnspiel mitgemacht. Die angeblich gewonnenen zwei Gratisexemplare einer Zeitschrift sollten ihnen auf dem Postweg zugestellt werden. Zu diesem Zweck sollten sie eine Bestellkarte ausfüllen. Auf Nachfrage wurde durch den Werber mehrmals energisch verneint, dass es sich dabei um einen Vertrag handelt. Die Polizei führt jeweils ein Ermittlungsverfahren wegen Provisionsbetrug.



Anzeige