© Pixabay / Wikipedia / Gemeinfrei

Ebersdorf bei Coburg: Freundlicher Helfer wird bei Panne abgezockt

Ein 71-jähriger Autofahrer, der am Sonntagmittag (5. November) dem Fahrer eines Pannen-Pkw auf der Bundesstraße B303 helfen wollte, wurde von diesem buchstäblich abgezockt. Als der Mann über die Täuschung aufgeklärt wurde, war der Betrüger bereits über alle Berge.

Keine Euro, sondern nur bulgarische Lew in der Tasche

Im Bereich von Ebersdorf bei Coburg bemerkte der 71-Jährige am rechten Fahrbahnrand einen Pkw, der die Warnblickanlage eingeschaltet hatte. Der Mann hielt an, um zu helfen. Der andere Verkehrsteilnehmer gab an, Bulgare zu sein. Er erklärte, nur noch bulgarische Lew zu besitzen und damit nicht an der Tankstelle bezahlen zu können. Er zeigte dem 71-Jährigen daraufhin einen angeblichen 100er Lew-Schein und erklärte, dass dieser 18 Euro wert wäre.

Aus Lew wurden serbische Dinar

Der 71-Jährige gab ihm daraufhin 35 Euro und erhielt im Gegenzug den gezeigten Geldschein. Der freundliche Helfer ging am gestrigen Montag (6. November) zur Bank, um den Schein umzutauschen. Dort erklärte man ihm, dass es sich nicht um die bulgarische Währung, sondern um serbische Dinar handelte. Der Schein hatte damit nur einen Wert von gerade einmal 84 Cent!