Edathy-Affäre: Die große Koalition ist weiter gespalten

Es ist die Grundlage einer jeden guten Beziehung: Vertrauen! Ohne Vertrauen –  wird’s schwierig. Diese Erfahrung muss gerade auch die Union machen. Noch recht frisch ist ihre Verbindung mit der SPD. Umso mehr erschüttern die jüngsten Ereignisse um die Affäre Edathy die noch so zarte Ehe. SPD-Mann Sebastian Edathy begeht einen Fehler, die Konsequenzen daraus trägt allerdings ein anderer: nämlich CSU-Mann Hans-Peter Friedrich. Er tritt – auch auf dringendes Anraten von Bundeskanzlerin Angela Merkel – von seinem Amt als Bundeslandwirtschaftsminister zurück. Die Reaktion seiner Parteikollegen auf  dem kleinen Parteitag der CSU war eindeutig.

 

Bei der CSU hat das Personalkarussell im Fall Edathy bereits an Schwung aufgenommen. Nicht so allerdings bei der SPD. Und genau diese Tatsache stößt den Christsozialen sauer auf.  Edathy selbst ist nach der Affäre aus dem Bundestag ausgetreten, doch noch immer bleiben viele  Fragen offen. Wer hat die Informationen intern weitergegeben und dadurch vielleicht auch Edathy vorgewarnt. Dinge, die geklärt werden müssen und in deren Zusammenhang immer wieder der Name Oppermann fällt. Auch die SPD-Vertreter  in Oberfranken beschäftigen sich mit den aktuellen Ereignissen in Berlin und haben ihre Meinung dazu.

 


 

 



Anzeige