EHC Bayreuth gleicht Finalserie gegen Sonthofen aus

Gleich sieben Tore gab es im zweiten Play-Off-Finalspiel im Kampf um den Aufstieg in die Oberliga zwischen dem EHC Bayreuth und dem ERC Sonthofen.

Knapp 2.500 Zuschauer im Bayreuther Tigerkäfig bekamen eine Aufholjagd vom feinsten geboten, lagen die Bayreuther Tigers doch nach 25 Minuten bereits mit 2:0 zurück.

Drei Minuten später hatten auch die heimischen Fans endlich Grund zum Jubeln. Fendt verkürzte auf 1:2, weitere drei Minuten später erzielte Altmann den Ausgleich für die Oberfranken.

Trotz weiterer Chancen auf beiden Seiten gingen die beiden Teams mit dem Unentschieden in die zweite Pause. Im Schlussdrittel war es schließlich Bartosch, der in der 42. Minute den EHC erstmals in Führung brachte. Nachdem Geigenmüller in der 55. Minute die Führung auf 4:2 ausbaute, nahmen die Gäste aus Schwaben ihren Goalie vom Eis, um eine Schlussoffensive zu starten. Das dadurch leerstehende Tor lud schließlich Roman Göldner dazu ein, in der Schlussminute dem Abend mit dem 5:2 für die Bayreuther die Krone aufzusetzen.

Mit zwei Siegen am Dienstag (in Sonthofen) und Donnerstag (in Bayreuth) kann der EHC Bayreuth bereits vorzeitig die Bayerische Meisterschaft perfekt machen. Spätestens am Samstag steht der Sieger der Finalrunde nach einem möglichen fünften Spiel fest.



Anzeige