© Feuerwehr Kronach / Stefan Wicklein

Eibenberg: Feuerwehr rettet Pferd aus dem Tiefschnee

Am Mittwochabend (18. Januar) wurden die Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehren Eibenberg, Steinberg und Kronach zu einer Großtierrettung nach Eibenberg, einem Ortsteil von Wilhelmsthal (Landkreis Kronach), alarmiert. Auf einer mit 50 bis 75 Zentimeter Schnee bedeckten Wiese lag längere Zeit ein Pferd, welches aus eigener Kraft nicht mehr aufstehen und zurück in den Offenstall gehen konnte.

Pferd drohte am Mittwochabend zu erfrieren

Wie die Feuerwehr Kronach in ihrem Bericht mitteilte, gelang es den Besitzern des Pferdes selbst nicht, das bereits betagte Tier zum Aufstehen zu bewegen. Das Pferd drohte aufgrund der frostigen Temperaturen zu erfrieren. So wandte man sich daraufhin an die Feuerwehr und bat um Hilfe. Von den eingesetzten Hilfskräften wurde das Tier unter Anleitung eines Tierarztes zunächst auf Decken gelagert. Durch das Massieren erwärmte man zusätzlich das Pferd.

© Feuerwehr Kronach / Stefan Wicklein
© Feuerwehr Kronach / Stefan Wicklein

Mit vereinten Kräften das Tier befreit

Nachdem eigene Aufstehversuche des Pferdes scheiterten, wurde es auf mehrere Rettungstücher gelegt und dann mit vereinten Kräften hochgehoben. Dank dieser Unterstützung konnte das Pferd bis in den Stall gebracht werden, wo es wieder auf eigenen Füßen stehen konnte. Ob das Pferd gesundheitliche Schäden davongetragen hat, wird sich vermutlich erst in den nächsten Tage zeigen.



Anzeige