© News5 / Herse

Großeinsatz in Bayreuth: 500.000 Euro Schaden bei Autohausbrand

Ein Feuer in einem Autohaus im Bayreuther Stadtteil Oberkonnersreuth löste am Montagnachmittag (08. Januar) einen Großeinsatz aus. Bei dem Brand entstand ein enorm hoher Sachschaden von rund 500.000 Euro. Zudem wurden elf Mitarbeiter verletzt. Die Kriminalpolizei Bayreuth hat die Ermittlungen zur noch unklaren Ursache des Feuers aufgenommen.

Brand in Lackiererei 

Gegen 15:00 Uhr alarmierten Mitarbeiter des Autohauses die Feuerwehr. Im Bereich der Lackiererei war ein Brand ausgebrochen. Sofort eilten zahlreiche Einsatzkräfte der Feuerwehr, des Rettungsdienstes und der Polizei zu dem Einsatzort. In der betroffenen Werkstatt kam es zudem zu einer starken Rauchentwicklung. Den Feuerwehrkräften gelang es, ein Übergreifen der Flammen auf andere Gebäude zu verhindern und den Brand rasch zu löschen. Allerdings erlitten elf Angestellte der Firma leichte Rauchgasvergiftungen, die sie sich bei Löschversuchen zuzogen. Einen Großteil der Mitarbeiter brachte der Rettungsdienst in verschiedene Krankenhäuser.

Eine halbe Millionen Euro Schaden

Beamte des Fachkommissariats der Kripo Bayreuth nahmen vor Ort die Ermittlungen zur Brandursache auf. Nach bisherigen Erkenntnissen dürfte das Feuer im Bereich einer Lackieranlage ausgebrochen sein. Der Sachschaden an dem Gerät sowie einigen von der starken Rauchentwicklung betroffenen Räume, beläuft sich nach ersten Schätzungen auf zirka 500.000 Euro.

ERSTMELDUNG (15:15 Uhr)

In einem Autohaus in der Nürnberger Straße im Bayreuther Stadtteil Oberkonnersreuth ist ein Feuer ausgebrochen. Laut ersten Informationen der Polizei wurden zwei Personen durch den Brand verletzt. Einsatzkräfte von Feuerwehr, Polizei und BRK sind bereits vor Ort. Die Löscharbeiten dauern momentan noch an. Die Brandursache ist noch völlig unklar.

 

  • Mehr Informationen folgen in Kürze!


Anzeige