© News5 / Merzbach

B505: Unfall mit einem Toten & mehreren Verletzten zwischen Hirschaid & Pommersfelden

2. UPDATE:

Ursache für das Ausscheren des Mercedes-Fahers unklar

Die Polizei in Höchstadt an der Aisch veröffentlichte am Montag (14. Oktober) erste Erkenntnisse zur Unfallursache. Der 67-jährige Fahrer eines Mercedes war gegen 16:30 Uhr in den Gegenverkehr geraten und dort mit insgesamt drei weiteren Fahrzeugen kollidiert. Entgegen erster Informationen vom Unfalltag nimmt die Polizei derzeit nicht mehr an, dass der Mercedes-Fahrer zum Überholen ausscherte, bevor es zur Kollision mit dem Gegenverkehr kam. Dies geht aus unterschiedlichen Aussagen vor, die der Polizei zwischenzeitlich vorliegen. Die Ursache für das Ausscheren in den Gegenverkehr ist somit weiterhin unklar.

TVO-Kurznachrichten vom 14. Oktober 2019

Technischer Defekt oder medizinischer Notfall?

Die Beamten der Polizeiinspektion Höchstadt an der Aisch prüfen nun vorrangig, ob die Ursache für den Unfall in einem technischen Defekt oder einem medizinischen Problem des Mercedes-Fahrers zu suchen ist. Der 67-Jährige erlitt bei dem Unfall lebensgefährliche Verletzungen. Er ist derzeit nicht vernehmungsfähig.

Gutachter ermittelt

Die beteiligten Fahrzeuge wurden bereits am Unfalltag sichergestellt. Ein Sachverständiger hat seine Untersuchungen aufgenommen. Er unterstützt die polizeilichen Ermittlungen zur Unfallursache mit einem Gutachten.

1. UPDATE:

Am Samstagnachmittag (12. Oktober) kam es auf der Bundesstraße B505 zwischen Hirschaid und Pommersfelden (Landkreis Bamberg) zu einem schweren Verkehrsunfall mit vier beteiligten Fahrzeugen. Dabei wurden elf Personen schwer bis lebensgefährlich verletzt. Eine Person erlag bereits ihren Verletzungen.

Unfall mit vier beteiligten Fahrzeugen

Gegen 16:30 Uhr überholte ein mit drei Persosnen besetzter Mercedes im absoluten Überholverbot ein bislang unbekanntes Fahrzeug und kollidierte in der Folge zunächst mit einem entgegenkommenden Renault - ebenso mit drei Personen besetzt - und im Anschluss mit einem Nissan. In diesem befanden sich ein Ehepaar und deren fünf Kinder im Alter von 1 bis 12 Jahren. Ein weiteres entgegen kommendes Fahrzeug, ein Mercedes Sprinter, kollidierte ebenfalls mit dem Unfallverursacher. Bei dem Frontalzusammenstoß mit dem Nissan überschlug sich dieser und blieb auf der Seite liegen. Die teils eingeklemmten Personen mussten von der Freiwilligen Feuerwehr Hirschaid aus dem Fahrzeug befreit werden.

Nissan-Fahrer verstorben

Die teils lebensgefährlich verletzten Personen wurden mit drei Hubschraubern und mehreren Rettungswagen in verschiedene Kliniken eingeliefert. Der Fahrer (41 Jahre) des Nissan erlag später in der Klinik seinen schweren Verletzungen. Die Polizeiinspektion Höchstadt an der Aisch (Mittelfranken) wurde mit der Unfallaufnahme betraut. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft wurde zur genauen Klärung der Unfallursache ein Gutachter hinzugezogen. Alle beteiligten Fahrzeuge wurden sichergestellt. Die B505 war für den Verkehr in beiden Richtungen bis 21:25 Uhr gesperrt.

Autofahrer gesucht

Die Polizeiinspektion Höchstadt bittet den Fahrer des bislang unbekannten Pkw, der vor dem Unfall von dem Mercedes-Fahrer (67) überholt wurde, sich unter der Telefonnummer 09193 / 639414 zu melden.

EILMELDUNG (Samstag, 18:09 Uhr):

Laut ersten Informationen kam es am Samstag (12. Oktober) auf der B505 zwischen Hirschaid und Pommersfelden (Landkreis Bamberg) zu einem schweren Verkehrsunfall mit insgesamt vier beteiligten Fahrzeugen. Mehrere Personen erlitten Verletzungen.

Person wird aus Fahrzeug befreit

Laut Agenturinformationen befinden sich mehrere Rettungswagen und zwei Rettungshubschrauber am Unfallort. Ein Sprinter und drei Autos sollen in den Unfall verwickelt sein. Aktuell wird eine Person noch von der Feuerwehr aus ihrem Fahrzeug befreit. Mehrere Personen erlitten Verletzungen, eine genaue Anzahl ist noch nicht bekannt. Die Unfallstelle erstreckt sich auf circa 200 Meter. Die B505 ist derzeit in beide Richtungen gesperrt, eine Umleitung ist eingerichtet.

© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach


Anzeige