© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Eishockey: DEB verlegt Oberliga-Saisonstart auf den 6. November

Der Deutsche Eishockey-Bund hat am Donnerstagnachmittag in einer Videokonferenz mit den Oberligisten der Staffeln Nord und Süd (mit dem VER Selb) eine Verlegung des Saisonstarts vom 16./17. Oktober 2020 auf den 6. November 2020 beschlossen. Der DEB reagiert damit auf die Corona-Auswirkungen und die Notlage der Oberliga-Vereine in dieser Situation.

Drei Viertel der Clubs sprechen sich für die Verschiebung aus

Somit erhalten die Mannschaften mit dem neuen Termin eine längere und angemessene Vorbereitung auf die bevorstehende Spielzeit. In einer zuvor durchgeführten Online-Umfrage hatten sich 75 Prozent der Oberligisten für den 6. November ausgesprochen.

Saisonstart mit Zuschauern geplant

Nach den jüngsten Entscheidungen von Seiten der Politik ist man beim DEB der Überzeugung, mit einer darstellbaren, prozentualen Zuschauermenge bei den Partien in die Saison zu gehen. Behördliche Entscheidungen auf lokaler Ebene sollen hierzu eine maßgebliche Rolle spielen. In den kommenden Tagen soll ein neuer Spielplan abgestimmt und konzipiert werden. Die Veröffentlichung des Plans ist für Anfang Oktober vorgesehen.



Anzeige