© Pixabay / Symbolbild

Ekel-Alarm in Coburg: Einbrecher hatte „sehr dringendes Bedürfnis“

Ein 20-Jähriger erlebte am Mittwoch (22. November) in Coburg einen echten Schock als er nach Hause kam. Dieser wurde kurz darauf von enormen Ekel wohl noch übertroffen. In die Wohnung des 20-Jährigen wurde eingebrochen, doch was er im Badezimmer vorfand war absolut ekelerregend.

Schockierender Fund im Badezimmer

Offenbar durch das Auftreten der Wohnungstüre verschaffte sich ein Unbekannter zwischen 11:00 und 21:00 Uhr Zutritt zu einer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus in der Bahnhofstraße in Coburg. Der 20-jährige Mieter der Wohnung ging zunächst von einem Einbruch aus, wunderte sich jedoch über den Zustand seiner Wohnung. Der Unbekannte hatte einen Bilderrahmen mit dem Bild des Lieblingsfußballvereins des Mieters von der Wand gerissen und beschädigt. Offensichtlich überkam dem Unbekannten dann in der Wohnung mehr als ein dringendes Bedürfnis. Beim Betreten des Badezimmers musste der 20-Jährige Bewohner feststellen, dass der Eindringling sein „Geschäft“ auf dem Klo gemacht, und sich außerdem in die Badewanne übergeben hatte.

Einmal Spülen reicht da nicht

Nachdem in der Wohnung nichts gestohlen oder durchwühlt wurde, gehen die Coburger Ermittler nicht von einem Einbruchdiebstahl aus. Nach kräftigem Spülen der Toilette und dem Ausspülen der Badewanne waren die ekelerregenden Rückstände wieder entfernt. Aufgrund der eingetretenen Tür und dem beschädigten Bild ermittelt die Coburger Polizeiinspektion wegen Sachbeschädigung und Hausfriedensbruch. Der Sachschaden wurde auf 200 Euro geschätzt. Aufgrund der Sachlage ist der Täter wohl weniger im Einbrechermilieu als eher im Umfeld des 20-jährigen Wohnungsinhabers zu suchen.