Bittere Pleite für den BBC

Der BBC Bayreuth schafft es nicht den Negativtrend der letzten Wochen zu stoppen. Im Heimspiel gegen die Eisbären Bremerhaven verliert die Mannschaft von Trainer Marco van den Berg am Ende mit 69:89. Das Spiel konnte erst mit einer 15-minütigen Verspätung beginnen, da die Zeitnahme in der Halle nicht funktionierte. Anscheinend wurden die Bayreuther durch das lange Warten in ihrer Konzentration gestört und fanden im ersten Viertel nicht wirklich in Spiel. Im zweiten Viertel lief es dann deutlich besser für den BBC, der nun die Partie ausgeglichen gestaltete. Allerdings hatten beide Mannschaften ihre Probleme mit der indiskutablen Spielbewertung des Schiedsrichtertrios. Etliche unverständliche Entscheidungen sorgten für Unmut unter den 2800 Zuschauern.

Klatschpappe führt zu Spielunterbrechung

Eine von einem Zuschauer geworfene Klatschpappe traf einen der Unparteiischen am Arm, woraufhin das Spiel unterbrochen wurde. Nach kurzer Beratung verlangten die Schiedsrichter die Räumung des Zuschauerblocks, aus dem die Pappe geworfen wurde. Diese Möglichkeit entspricht durchaus den gängigen Regeln, allerdings war diese Entscheidung vollkommen überzogen. Die Stimmung in der Halle war anschließend entsprechend aufgeheizt,  allerdings kam es zu keinen weiteren Zwischenfällen. Mit 34:46 ging es in die Halbzeit.

Auch im zweiten Abschnitt kämpften die Bayreuther und konnten den Rückstand zwischenzeitlich auf sechs Punkte reduzieren, allerdings fehlte ihnen an diesem Abend der nötige Punch in den entscheidenden Phasen.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar



Anzeige