© © BioNTech SE 2020, all rights reserved

Erneut Transport-Panne: 500 Impfdosen aus Oberfranken tiefgefroren

Erneut kam es zu einer Transport-Panne mit dem Corona-Impfstoff. Medienberichten zufolge, sollen 500 Impfdosen aus Oberfranken bei der Lieferung nach Erlangen tiefgefroren sein.

Impfdosen aus Oberfranken endgültig unbrauchbar

Wie wir bereits berichteten, kamen am bundesweiten Impfstart (27. Dezember) in acht Landkreisen von Oberfranken Zweifel bei der Nachvollziehbarkeit der Kühlkette auf. Trotz tauglicher Einstufung von fachlicher Seite, beschloss der Bezirk Oberfranken, die rund 1.000 Impfdosen nicht zu verwenden. Die Städte Nürnberg und Erlangen erklärten sich daraufhin bereit, 500 von den zurückgehaltenen Dosen zu übernehmen. Wie jetzt bekannt wurde, sind beim Transport nach Erlangen erneut Probleme aufgetreten, denn die Impfstoffe sind tiefgefroren angekommen. Somit sind die Impfdosen aus Oberfranken endgültig nicht mehr brauchbar.



Anzeige