Exorzist in Oberkotzau: 26-Jähriger kämpft mit dem Teufel

Das Ausmaß des Drogenkonsums eines 26 Jahre alten Mannes bekamen am späten Mittwochabend (11. Juli) ein Motorroller und ein Kinderwagen in Oberkotzau (Landkreis Hof) zu spüren. Benebelt von einer illegalen Kräutermischung, sah sich der Mann zum Exorzisten berufen und wollte es mit dem Teufel höchstpersönlich aufnehmen.

Mann prügelt auf leeren Kinderwagen ein

Gegen 23:35 Uhr wurde die Polizei in die Schulstraße nach Oberkotzau gerufen. Ein Mann trieb dort sein Unwesen. Anwohner bemerkten, wie er einen geparkten Motorroller umwarf und mit ganzer Kraft auf einen Kinderwagen einschlug. Die Beamten der Hofer Polizei eilten zu dem Einsatzort und konnten den 26-Jährigen dort antreffen.

Kampf mit dem Teufel

Auf die Frage, warum er die Sachen zerschlägt, bekamen die Polizisten eine Antwort, die sie wohl noch nie gehört hatten. Der junge Mann gab an, einen Kampf mit dem Teufel höchstpersönlich auszufechten. Er wollte ihn mit seinen Fäusten zu Boden schicken. Diese Aussage veranlasste die Beamten dazu, genauer hinzusehen und schnell stachen ihnen die drogentypischen Anzeichen ins Auge. 

Ärzte sollen das Böse austreiben

Der Möchtegern-Exorzist hatte zuvor eine illegale Kräutermischung geraucht. Die Polizei konnte ihm nicht mehr helfen, dafür aber ein Arzt. Die Beamten bestellten einen Krankenwagen, der den unter Halluzinationen leidenden Mann in ein Krankenhaus brachte. Sein Handeln wird aber noch ein Nachspiel haben. Die Beamten zeigten ihn wegen Sachbeschädigung und eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz an. Der Sachschaden betrug rund 500 Euro.