FHVR Hof: Student läuft mit Gewehr durchs Gebäude

Einen Großeinsatz der Polizei löste am Dienstagnachmittag (19. Januar) ein 34-jähriger Mann aus, der in der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung und Rechtspflege mit einem Gewehr gesehen wurde. Angeblich drohte der Studierende „alle umzubringen“.

Unser Bericht vom Mittwoch (20. Januar):

 

34-Jähriger mit Gewehr auf dem Rücken unterwegs

Die Einsatzzentrale Oberfranken wurde gegen 15:50 Uhr davon unterrichtet, dass eine Studierende in der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung und Rechtspflege einen Mann mit einem Gewehr auf dem Rücken in einem der Gebäude getroffen habe.

Drohung „alle umzubringen“

Ihr gegenüber äußerte er sinngemäß, alle umzubringen. Ein Großalarm wurde ausgelöst und sämtliche verfügbaren Polizeikräfte fuhren zum Einsatzort.

Gewehr entpuppte sich als Spielzeugwaffe

Die Polizeikräfte konnten den beschriebenen Mann kurze Zeit später vor Ort in seinem Zimmer ausfindig zu machen. Der 34-jährige Student ließ sich widerstandslos festnehmen. Das farbige Gewehr entpuppte sich als Spielzeugwaffe, mit der Schaumstoffröhrchen mit Plastikkappen verschossen werden können.

Polizei ermittelt

Der Mann muss sich nun wegen des Verdachts der Störung des öffentlichen Friedens durch Androhung von Straftaten verantworten. Weitere Hintergründe zu dem Vorfall sind nicht bekannt. Die Ermittlungen werden fortgeführt.

 

 

TVO in eigener Sache:
Von dem gestrigen Vorfall in der Saalestadt war die Fachhochschule für öffentliche Verwaltung und Rechtspflege in Bayern betroffen. Wir bitten, die am Dienstagabend auf unseren Kanälen getroffene ungenaue und unzutreffende Aussage zum Ort des Geschehens und die dementsprechende Auswahl des Symbolbildes zu entschuldigen! Vielen Dank.

 



Anzeige