© Copyright: Deutsche Bahn AG / Jochen Schmidt

Fahrplanwechsel der Deutschen Bahn: Dies sind die Veränderungen für Oberfranken

Europaweit findet auf den Bahnstrecken traditionell am zweiten Sonntag im Dezember der Fahrplanwechsel statt, heuer somit am 15. Dezember. Auch kommunale Verkehrsunternehmen und Verkehrsverbünde passen somit ihre Fahrpläne zu diesem Stichtag neu an. So werden auch neue Angebote der Infrastruktur wie Strecken- oder Bahnhofseröffnung auf diesen Termin hin getaktet. Auch für Oberfranken wird es Anpassungen geben.

ICE- und Regionalverkehr wird ausgeweitet

Wie die Deutsche Bahn am Mittwoch (27. Dezember) mitteilte, können Reisende alle Fahrplanänderungen der Deutschen Bahn AUF DIESER SEITE des Unternehmens nachlesen. Ein Ausbau des ICE-Verkehrs auf der Strecke zwischen Berlin und München, wie auch im Regionalverkehr erwartet die Reisenden zum Fahrplanwechsel. Auch in Oberfranken kommt es zu Veränderungen.

Taktlücke beim Franken-Thüringen-Express wird geschlossen

Der Franken-Thüringen-Express verkehrt zwischen Nürnberg, Würzburg, Jena und Sonneberg. Wie die Bahn nun mitteilte, wird es hier zu folgender Veränderung kommen:

  • Montag bis Freitag: Schließung der RB-Taktlücke Bamberg (ab 11:03 Uhr) – Kronach (an 11:50 Uhr / ab 12:05 Uhr) – Lichtenfels (an 12:26 Uhr)

Mehrleistungenn auf der Strecke Würzburg – Bamberg der Mainfrankenbahn

Die Mainfrankenbahn verkehrt auf mehreren Strecken. Für die Route Würzburg – Schweinfurt – Bamberg wird es zukünftig Mehrleistungen geben, denn Bamberg wird häufiger mit integriert:

  • RB 58258 Schweinfurt Stadt (ab 6:31 Uhr) – Würzburg Hbf (an 7:18 Uhr) startet zukünftig bereits in Bamberg ab 5:52 Uhr
  • RB 58194 Bamberg (ab 19:41 Uhr) – Schweinfurt Hbf (an 20:19 Uhr) wird bis Würzburg Hbf (an 20:51 Uhr) verlängert
  • RB 58277 Würzburg Hbf (ab 23:07 Uhr) – Schweinfurt Stadt (an 23:49 Uhr) wird bis Bamberg (an 0:27 Uhr) verlängert

Mehr ICE-Züge von und nach Berlin

Ab Dezember 2019 wird die Deutsche Bahn zwei zusätzliche ICE-Fahrten am Tag auf der sogenannten Schnellfahrstrecke von und nach Berlin anbieten. Durch diesen Lückenschluss am Mittag wird es laut Bahn zu einem echten Stundentakt von der Früh bis in den Abend kommen. Mit einer geplanten neuen ICE-Spätverbindung am Freitag nach 20:00 Uhr aus Berlin über (z.B.) Bamberg, Erlangen, Nürnberg, Ingolstadt und München wird diese Strecke für Geschäftsreisende und Fernpendler noch interessanter. Wie die Bahn weiter mitteilt, wird es künftig am Samstagabend es eine zusätzliche ICE-Verbindung Berlin – München in beiden Richtungen geben.

Bamberg: Zwei zusätzliche ICE-Halte

Mit dem Fahrplanwechsel am 15. Dezember wird sich in Bamberg die Zahl der ICE-Halte von 29 auf bis zu 31 werktäglich erhöhen. das stündlich gibt es künftig Direktverbindungen nach Berlin (2 Stunden, 47 Minuten) oder nach München (1 Stunde, 45 Minuten). Durch die Verknüpfung der zahlreichen Regionallinien in der Domstadt nach Ober- und Unterfranken wird die Reisezeit für Bahnreisende in der gesamten Region laut Bahn schneller.

Coburg: Ausweitung auf vier ICE-Halte von und nach Berlin

In der Mitte der ICE-Verbindung München – Berlin liegt Coburg. Künftig können Bahnreisende vier Mal am Tag – morgens, mittags, nachmittags, abends – hier umsteigefrei unterwegs sein können. Neu für Coburg ist ein täglicher ICE zur Mittagszeit aus München sowie am Nachmittag aus Berlin in Richtung nach München.

IC durch das Saaletal künftig einheitlich

Der durch das Saaletal fahrende Intercity (IC) Leipzig – Karlsruhe mit den Haltpunkten Kronach, Lichtenfels, Bamberg und Erlangen verkehrt an sechs Wochentagen künftig in einer einheitlichen Zeitlage. In Richtung Leipzig auch am Freitagvormittag (statt am Freitagabend), in Richtung Karlsruhe auch am Freitagabend (statt am Samstagmorgen).



Anzeige