Fall Anneli: Verdächtiger aus Burgebrach verletzt sich selbst

Der Hauptverdächtige im Fall der ermordeten Anneli aus Sachsen hat sich in der Untersuchungshaft in Leipzig offenbar selbst schwer verletzt. Dies bestätigt die Staatsanwaltschaft Dresden auf Nachfrage von TV Oberfranken am Montag (14. September).

Ob der aus Burgebrach im Landkreis Bamberg stammende Markus B. dabei in Selbstmordabsicht handelte, konnte jedoch nicht bestätigt werden. Der 39-Jährige arbeitslose Aushilfskoch gilt als Hauptverdächtiger im Mordfall Anneli und sitzt seit seiner Festnahme Mitte August in Untersuchungshaft. Nach wie vor schweigt er zu den Vorwürfen.

 

Unser Beitrag vom 19. August

 

Unser Beitrag vom 18. August

 



 



Anzeige