Fall Peggy: Untersuchungen schließen Kinderleiche aus

Die Staatsanwaltschaft Bayreuth und das Polizeipräsidium Oberfranken haben am Freitagnachmittag (10. Januar) vermeldet, dass in dem am Mittwoch (8. Januar) untersuchten Grab auf dem Friedhof in Lichtenberg (Landkreis Hof) keine Kinderknochen gefunden wurden. Die Polizei war dem Hinweis nachgegangen, die Leiche der seit 2001 verschwundenen Peggy Knobloch könnte in dem Grab liegen. Immerhin wurde damals, zwei Tage nach dem Verschwinden des Mädchens, auf dem Lichtenberger Friedhof eine 81-jährige Frau beerdigt. (Wir berichteten!) Jetzt steht fest: Es wurden zwar menschliche Überreste gefunden. Die rechtsmedizinischen Untersuchungen haben allerdings bestätigt, dass es sich dabei um Knochen eines Erwachsenen handelt.

 

>>> HIER geht es zu unserer Peggy-Themenseite vom vergangenen Mittwoch <<<

 

 


 

 



Anzeige