© TVO / Symbolbild

Familienstreit in Forchheim endet blutig: Ein Schwerverletzter nach Messerattacke!

Ein Familienstreit in einer Wohnung in der Hornschuchallee von Forchheim endete am Mittwochabend (28. März) mit einem Schwerverletzten. Gegen den Täter laufen Ermittlungen wegen einer gefährlichen Körperverletzung.

19-Jähriger greift zum Küchenmesser

Kurz nach 20:30 Uhr kam es zwischen den beiden Lebensabschnittspartnern zu einer Meinungsverschiedenheit. Im Verlauf dessen mischte sich auch der 19-jährige Sohn der Frau (38) in den Streit ein und griff nach einem Küchenmesser. Anschließend ging er auf den 30-jährigen Lebensgefährten seiner Mutter los und stach zwei Mal in dessen Richtung.

Flucht des Täters dauert nur kurz

Während der erste Stich den Mann knapp verfehlte, traf der 19-Jährige sein Opfer das zweite Mal im Bereich des Unterleibes. Anschließend flüchtete der Sohn aus der Wohnung, konnte jedoch durch die alarmierte Polizei in der Nähe des Hauses festgenommen werden. Auch das Tatmesser konnte sichergestellt werden. Das Opfer kam mit schweren, aber nicht lebensgefährlichen Verletzungen, in ein Krankenhaus. 



Anzeige