© Bundespolizei / Symbolfoto

Festnahmen in Coburg: Mutmaßliche Serieneinbrecher geschnappt

Von November 2018 bis Februar 2019 häuften sich die Einbrüche in Firmen, soziale Einrichtungen, Vereinsheimen und Gaststätten, insbesondere in Ebersdorf bei Coburg, Grub am Forst, Niederfüllbach und Coburg. Die Kripo Coburg hat umfangreiche Ermittlungen zu den Taten geführt und drei Männer ins Visier genommen. Die Tatverdächtigen sitzen inzwischen auf Veranlassung der Staatsanwaltschaft Coburg in Untersuchungshaft.

Ermittlungen führen zu drei Männern

An den Tatorten konnten die ermittelnden Beamten zahlreiche Spuren sichern und neue Erkenntnisse gewinnen. In der Folge gerieten mehrere Männer in das Visier der Beamten und es erhärtete sich gegen drei von ihnen, im Alter von 18 bis 30 Jahren, der Verdacht, die Einbrüche in verschiedener Zusammensetzung begangen zu haben.

Durchsuchungen bringen neue Beweise

Am Mittwoch (27. Februar) nahmen die Beamten, mit zuvor von der Staatsanwaltschaft beantragten Durchsuchungsbeschlüssen, die Zimmer der Verdächtigen genau unter die Lupe. Dabei entdeckten sie zahlreiche Beweismittel und nahmen die Tatverdächtigen vorläufig fest. Im Raum steht ein Entwendungsschaden von circa 15.000 Euro bei einem Sachschaden von über 50.000 Euro.

Haftbefehl erlassen

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft erging am Donnerstag (28. Februar) gegen die Verdächtigen Untersuchungshaftbefehl. Anschließend brachten Beamte die Männer in verschiedene Justizvollzugsanstalten. Die Ermittlungen von Kriminalpolizei und Staatsanwaltschaft Coburg dauern an.



Anzeige