© News5 / Holzheimer

Feuer an der A9 bei Bayreuth: Lkw brennt lichterloh

Gegen 02:00 Uhr am Montagmorgen (04. Dezember) wurde ein Lkw auf auf dem Parkplatz Sophienberg (Landkreis Bayreuth) an der Autobahn A9 in Fahrtrichtung München ein Raub der Flammen. Während der Löscharbeiten wurde der Parkplatz abgesperrt. Am frühen Morgen wachte der Trucker auf, als ein Kontrolllämpchen  im Armaturenbrett blinkte. Beim Öffnen der Vorhänge sah er bereits Flammen aus dem Motorraum schlagen. Der 61-Jährige konnte noch Schuhe, Hose und Jacke greifen und aus dem Führerhaus springen

Zugmaschine brennt völlig aus

Bei Eintreffen der ersten Kräfte stand die Zugmaschine eines Sattelzugs bereits in Brand. Ein Atemschutztrupp konnte die Flammen mit einem Schaumrohr schnell eindämmen und so ein Übergreifen auf den Auflieger verhindern. Weitere Kräfte unterstützten bei den Löscharbeiten mit einem weiteren Schaumrohr. Trotz des schnellen Löscherfolgs wurde der Auflieger durch die starke Hitzeeinwirkung beschädigt. Da es sich bei dem Sattelzug um einen Kühlgut-Transporter handelte, gestalteten sich die Nachlöscharbeiten schwierig. Mit Äxten und einer Säge musste die Isolierung an der Front des Aufliegers entfernt werden, um sicher zu gehen, dass keine Glutnester mehr vorhanden sind. Parallel wurde die Ladefläche mit einem Überdrucklüfter vom Rauch befreit und von einem Trupp unter Atemschutz ebenfalls auf Glutnester kontrolliert. Dabei kamen Wärmebildkameras zum Einsatz.

Lkw-Brand hielt Einsatzkräfte in Atem

Während der Löscharbeiten wurde der Parkplatz durch das THW Bayreuth größtenteils abgesperrt und die Einsatzstelle weiträumig ausgeleuchtet. Die letzten Feuerwehrkräfte konnten gegen 04:00 Uhr den Einsatz beenden. Vor Ort waren die Abteilungen Ständige Wache, Oberkonnersreuth und Thiergarten der Feuerwehr Bayreuth sowie die Feuerwehr Wolfsbach mit insgesamt 27 Einsatzkräften. Ebenfalls waren ein Rettungswagen, zwei Streifenwagen der Polizei sowie das THW Bayreuth im Einsatz. Der Schaden an dem Lkw beläuft sich auf etwa 120.000 Euro. Der Trucker (61) blieb unverletzt. Es konnte lediglich Schuhe, Jacke und Hose greifen und sich aus dem Führerhaus retten.



Anzeige