© TVO / Symbolbild

Feuer in Wohnhaus ausgebrochen: Drei Menschen in Michelau müssen ins Krankenhaus

Ein Wohnhaus geriet am Donnerstagabend (06. Mai) in Michelau im Landkreis Lichtenfels in Brand. Drei Menschen wurden in Krankenhäuser gebracht. Als Brandursache gehen die Ermittler derzeit davon aus, dass offenbar eine Stichflamme das Feuer auslöste. Der entstandene Schaden geht in den sechsstelligen Bereich.

Wegen Brand müssen Bewohner aus umliegenden Anwesen evakuiert werden

Nachdem der 21 Jahre alte Mann den Brand am Anger meldete, stand das Gebäude bei Eintreffen der Einsatzkräfte bereits in Flammen. Die umliegenden Häuser wurden geräumt. Bevor weitere Anwesen durch das Feuer in Mitleidenschaft gezogen werden konnten, löschte die Feuerwehr den Brand rechtzeitig. Zwei Bewohner und ein Besucher des brennenden Anwesens wurden zur Vorsorge ins Krankenhaus gebracht.

100.000 Euro Schaden nach Brand

Wie es zum Brand kommen konnte, können derzeit noch keine abschließenden Aussagen getroffen werden, so die Polizei Lichtenfels. Die Ermittler gehen aktuell davon aus, dass es zu einer Stichflamme kam, die den Brand auslöste. Nach den Löscharbeiten durften die evakuierten Bewohner wieder zurück in ihre Häuser kehren. Der entstandene Schaden liegt bei 100.000 Euro. Die Kripo Coburg nahm vor Ort die weiteren Ermittlungen auf.



Anzeige