Flüchtlingsunterkunft Forchheim: Maßnahmenpaket beschlossen

Die örtlichen Sicherheitsbehörden haben in Forchheim einen Maßnahmenkatalog beschlossen, um weitere Konfliktsituationen rund um eine Flüchtlingsunterkunft in Forchheim zu vermeiden. Bei einer Auseinandersetzung Mitte Mai zog sich ein Mann Verletzungen zu.

Vermeidung von Konflikten und Straftaten

Mit Beginn der Kellersaison und während des Annafestes werden rund um die Unterkunft in der nahe gelegenen Unteren Kellerstraße laut den Behörden Konfliktsituationen unvermeidbar sein. Zum Schutz der Bewohner und zur Verhinderung von Straftaten in der Öffentlichkeit haben die Verantwortlichen von Landkreis, Regierung von Oberfranken und Polizei jetzt einen Maßnahmenkatalog beschlossen, der sowohl die Bedürfnisse der Bewohner berücksichtigt, als auch einen reibungslosen Abfluss der Besucherströme ermöglicht.

Sicherheitsdienst & Polizeipräsenz wird verstärkt

In Zusammenarbeit mit dem Betreiber der Flüchtlingsunterkunft werden bauliche Veränderungen auf dem Gelände vorgenommen, die Konfrontationen minimieren sollen. Zudem wird der Sicherheitsdienst und die Polizeipräsenz auf dem Areal während des Annafestes verstärkt. Gespräche mit den Bewohnern der Notunterkunft sollen bereits im Vorfeld auf die Tradition der Kellerbesuche und Feste sowie der damit verbundenen Besucherströme hinweisen.

 



 



Anzeige