© Pixabay

Forchheim: 16-Jähriger attackiert Gegner (15) mit abgebrochener Flasche

Am späten Mittwochabend (8. April) attackierte ein 16-Jähriger im Zug von Forchheim nach Erlangen während eines Streits einen 15-Jährigen mit einem abgebrochenen Flaschenhals. Der Jüngere erlitt dabei Verletzungen an der Hand und musste ärztlich behandelt werden. Die Bundespolizei ermittelt.

Bedrohung am Forchheimer Bahnhof

Gegen 19:50 Uhr bedrohte der 16-jährige Syrer am Bahnhof Forchheim den 15-jährigen Iraker und einen Iraner (18) mit der abgebrochene Flasche. Die beiden Jugendlichen flohen vor dem Angreifer in den abfahrbereiten Regionalexpress nach Nürnberg und wollten beim Zugbegleiter Schutz suchen. Der 16-Jährige stieg ebenfalls in den Zug.

Angriff im Regionalexpress

Noch bevor die Flüchtenden den Zugbegleiter kontaktieren konnten, traf der 16-Jährige dazwischen und bedrohte sie Jugendlichen erneut. Bei einer Abwehrbewegung erlitt der 15-Jährige eine Schnittverletzung an der Hand. Die beiden Opfer konnten in der Folge den Angreifer überwältigen und festhalten.

Bundespolizei nimmt Angreifer in Erlangen in Empfang

Der hinzugekommene Zugbegleiter rief die Polizei, die den 16-Jährigen in Erlangen in Empfang nahmen. Der verletzte 15-Jährige wurde vor Ort vom Rettungsdienst versorgt. Der 16-jährige Täter wurde von seinem volljährigen Bruder am Hauptbahnhof Erlangen abgeholt.

Staatsanwaltschaft stuft Tat als gefährliche Körperverletzung ein

Der verständigte Staatsanwaltschaft stellte keinen Haftantrag und stufte die Tat als gefährliche Körperverletzung ein. Die Bundespolizei leitete daraufhin ein entsprechendes Ermittlungsverfahren gegen den 16-jährigen Tatverdächtigen ein.



Anzeige