© nordbayern-aktuell / Archiv / Symbolbild

Forchheim: Betrunken & ohne Führerschein schweren Unfall verursacht

Bei einem schweren Verkehrsunfall wurde ein 56 Jahre alter Mann am Sonntagmorgen (23. August) bei Forchheim schwer verletzt. Der Autofahrer hatte wohl eine rote Ampel übersehen und fuhr in eine Kreuzung ein. Es kam zur Kollision. Der Mann fuhr unter Alkoholeinfluss und war nicht im Besitz eines Führerscheines.

Kollision auf Kreuzung

Gegen 07.00 Uhr fuhr ein 56-jähriger Ford-Fahrer an der Kreuzung St2244/ Zur Staustufe trotz Rotlicht in den Kreuzungsbereich ein und stieß dort gegen einen Mazda welcher in Richtung Eggolsheim fuhr. Durch den Aufprall wurde das Fahrzeug des Unfallverursachers noch gegen eine Verkehrsinsel geschleudert. Der 32-jährige Fahrer des Mazdas wurde durch den Zusammenstoß glücklicherweise nicht verletzt. Der Unfallverursacher wurde durch den Zusammenstoß schwer verletzt.

Mit knapp 1,5 Promille unterwegs

An den Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von rund 16.000 Euro. Während der Unfallaufnahme wurde bei dem Unfallverursacher Alkoholgeruch festgestellt. Ein Durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,46 Promille. Weiter konnte festgestellt werden, dass der 56-Jährige nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist. Dieser muss sich nun unter anderem wegen Trunkenheit im Straßenverkehr und Fahrer ohne Fahrerlaubnis strafrechtlich verantworten.



Anzeige