© Thomas Silberhorn

Forchheim: Bund saniert den Bahnhof der Stadt

Rund 220.000 Euro investiert die Deutsche Bahn in die Sanierung des Forchheimer Bahnhofs. Die Mittel stammen aus dem „Sofortprogramm für attraktive Bahnhöfe“ des Bundesministeriums für Verkehr. Dies teilte der Parlamentarischer Staatssekretär Thomas Silberhorn (MdB, CSU) am Mittwoch (30. Juni) mit. Fördermittel sind zudem auch für den Bahnhof in Wiesenthau vorgesehen.

Fördermittel dienen kleineren Sanierungsmaßnahmen

Das Sofortprogramm des Bundes wurde im Rahmen des Corona-Konjunkturpakets 2020 aufgelegt. In diesem Jahr sollen für 120 Millionen Euro bis zu 1.000 Bahnhöfe renoviert werden. Davon werden rund 1,9 Millionen Euro in Oberfranken investiert. Laut Deutscher Bahn werden die Fördermittel in Forchheim für die Fassadensanierung und Malerarbeiten an der Außenfassade verwendet. Die Arbeiten beginnen im Juli.

 

Das Konjunkturpaket trägt dazu bei, die heimische Wirtschaft zu stärken und Arbeitsplätze zu sichern. … Deshalb sollen die Sanierungsarbeiten an Handwerksbetriebe aus der Region vergeben werden.

(Thomas Silberhorn, MdB, CSU)

 

Deutsche Bahn ein wichtiger Auftraggeber für die regionale Bauwirtschaft

Die Deutsche Bahn sei durch den Ausbau der ICE-Strecke schon seit Jahren ein wichtiger Auftraggeber für die regionale Bauwirtschaft und werde das noch viele Jahre sein, so der Bundestagsabgeordnete abschließend.



Anzeige