© TVO / Symbolbild

Forchheim: Doppelter Fehler eines amtsbekannten Bürgers

Dieser Irrtum wird für einen amtsbekannten Forchheimer teuer! Der 54-Jährige radelte am Dienstagmorgen (14. Juni) zum Amtsgericht der Stadt. Er dachte, einen Termin am Gericht zu haben. Ein Justizmitarbeiter wies ihn auf seinen Fehler hin, denn es war keine Verhandlung angesetzt.

Irrtum wird 54-Jährigem zum Verhängnis

Zudem stellte der Beamte mit, dass der Mann alkoholisiert war und erklärte ihm, das Rad nicht zu benutzen. Der Forchheimer zeigte sich aber uneinsichtig. Er setzte sich wieder auf das Rad und wollte nach Hause fahren. Dabei kam ihm aber bereits eine verständigte Polizeistreife entgegen. In der Holzstraße wurde der 54-Jährige gestoppt. Ein Alkotest ergab einen Wert von über 2,2 Promille. Die Weiterfahrt wurde ihm somit unterbunden. Nun muss sich der 54-Jährige für ein weiteres Strafverfahren, nämlich Trunkenheit im Verkehr, verantworten.   

 



Anzeige