© TVO / Symbolbild

Forchheim: Einbrechern auf den Fersen

Mehrere Kontrollen gegen Einbrecher führte die oberfränkische Polizei am Samstag (29. Oktober) im Großraum Forchheim durch. Die Beamten beteiligten sich damit an der ersten gemeinsamen Fahndungs- und Kontrollaktion von Bayern, Baden-Württemberg, Hessen und Rheinland-Pfalz gegen Einbrecherbanden. Neben den Kontrollen setzt die Polizei aber auch auf eine verstärkte Präsenz in Wohngebieten.

Einbrecher nutzen Herbst- und Wintermonate

Die Polizei in Forchheim führte in Zusammenarbeit mit Beamten aus Coburg, Bamberg und Ebermannstadt vermehrt Kontrollen auf den Straßen im Raum Forchheim durch. Nachdem Einbrecher in den Herbst- und Wintermonaten besonders die früh einsetzende Dämmerung nutzen, konzentrierten sich die Beamten vorwiegend auf verdächtige Fahrzeuge und Personen, die in den späten Nachmittags- und frühen Abendstunden unterwegs waren.

Informationsveranstaltung zum Thema Einbruchschutz

Die zunehmenden Kontrollen ergänzten das bisherige Maßnahmenpaket des Polizeipräsidium Oberfranken im Kampf gegen die steigende Einbruchskriminalität. Neben den Ermittlungs- und Fahndungsmaßnahmen setzt die oberfränkische Polizei vor allem auf die Präventionsarbeit. Die Polizeiinspektion Forchheim wird deshalb am Samstag (05. November), zwischen 10:00 Uhr und 14:00 Uhr, im Globus-Einkaufsmarkt in Forchheim eine Informationsveranstaltung zum Thema Einbruchschutz durchführen.

Kostenlos informieren bei oberfränkischen Kriminalsdienststellen

Darüber hinaus bieten die kriminalpolizeilichen Fachberater bei allen oberfränkischen Kriminaldienststellen kostenlos Informationen zum effektiven Schutz des Eigenheims an. Die Bündelung von Kontrollen und kriminalpolizeilichen Maßnahmen sowie die Sensibilisierung der Bevölkerung sollen helfen die Einbruchserie einzudämmen.

 

 



Anzeige