© Bundespolizei

Forchheim: Wutentbrannter Autofahrer rammt Motorrad

Der hitzige Streit zwischen einem Autofahrer und einem Motorradfahrer endete am Donnerstag (12. April) in Forchheim in einem schweren Verkehrsunfall. Der Biker wurde bei der Kollision schwer verletzt. Die Polizei ermittelt und bittet um Zeugenhinweise.

Motorradfahrer „drängelt“ sich an der Ampel vor 

Gegen 06:45 Uhr wartete am gestrigen Morgen der Autofahrer (44) bei Rotlicht an der Ampel an der Einmündung Reuther Straße / Ehrenbürgstraße in Forchheim, als sich der Motorradfahrer (42) links von diesem hinstellte. Zuvor fuhr der 42-Jährige an allen wartenden Fahrzeugen vorbei. Als die Ampel auf „grün“ umsprang, fuhren Pkw- und Motorradfahrer gleichzeitig stadteinwärts los.

Keiner will nachgeben

Der Pkw-Fahrer beschleunigte und fuhr so dicht auf einen vorausfahrenden Pkw auf, damit der Biker nicht einscheren konnte. Daraufhin beleidigte der Biker den Autofahrer und trat mit dem Fuß gegen dessen Auto. Anschließend rammte der Autofahrer den Biker seitlich, sodass dieser auf die Fahrbahn stürzte und sich schwer verletzte.

Ermittlungen gegen beide Fahrer

An beiden Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden in Höhe von rund 3.000 Euro. Gegen beide Fahrzeugführer wird nun wegen verschiedenster Straftaten ermittelt. Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Forchheim zu melden.



Anzeige