© Christoph Rabenstein

Franken-Sachsen-Magistrale: Oberfränkische Delegation in Eger

Am Freitagmittag (29. Mai) machte sich eine Delegation um den Bayreuther SPD-Landtagsabgeordneten Christoph Rabenstein mit dem Zug in Richtung Eger (Tschechien) auf. Grund war ein Fachgespräch zum Thema Elektrifizierung der Franken-Sachsen-Magistrale. Vor Ort traf man sich unter anderem mit Vertretern der Stadt Eger.

Konkret soll die Elektrifizierung des Streckenabschnittes von Nürnberg über Marktredwitz (Landkreis Wunsiedel) und Hof nach Eger, mit einem Abzweig nach Bayreuth, vorangetrieben werden. Diese Maßnahme ist bereits im Staatsvertrag zwischen Deutschland und Tschechien vor 20 Jahren vereinbart worden. Auf tschechischer Seite ist der Ausbau fast komplett fertiggestellt. Nur noch sieben Kilometer bis zur Grenze fehlen. Mit dem Treffen wollten die Vertreter um Christoph Rabenstein zudem gegenüber der bayerischen Staatsregierung die Bereitschaft und Notwendigkeit der Elektrifizierung auf deutscher Seite unterstrichen.

 



 



Anzeige