Fränkisches Bier sorgt für Völkerverständigung

Die Mailänder Kunsthandwerksmesse ist mit drei Millionen Besuchern innerhalb von zehn Tagen die größte derartige Messe der Welt. Mittendrin in diesem Jahr drei fränkische Braumeister, die extra ein spezielles Bier für die Italiener kreiert haben. 


 

Die 800 Liter, die Anfang Dezember von der Gänstaller Brauerei in Hallerndorf im Landkreis Forchheim den Weg über die Alpen gefunden hatten, waren schon nach den ersten sieben Messetagen ausgetrunken und lösten wahre Begeisterungsstürme in der Lombardei aus.
„Ich habe noch nie erlebt, dass jemand mir nach einem Bier auf die Schulter klopft und sich bedankt“, berichtet der Bamberger Braumeister Winfried Nikol, der gemeinsam mit seinem Kollegen Michael Kühner (Braumeister in Schwalmstadt/Hessen) und Brauereibesitzer Andreas Gänstaller in Hallerndorf Anfang Oktober den „Franconiator“ gebraut hatte. Die drei ließen ihr Bier nicht im Stich, sondern begleiteten es bis nach Mailand, wo sie sogar selbst Hand an den Zapfhahn legten und persönlich ausschenkten. Für die Franken war es nicht der erste Trip in die Lombardei, schon seit 2009 besuchen sie die „L’Artigiano in Fiera“ und lassen sich von dieser Mini-Weltausstellung begeistern. In den zehn Messehallen sind nahezu alle Länder der Erde vertreten und zeigen sich von ihrer handwerklichen und vor allem kulinarischen Seite.



Anzeige