Friedlicher Protest gegen Rechts in Wunsiedel

Rund 350 Bürger haben am Samstagnachmittag in Wunsiedel ein friedliches Zeichen gegen Rechtsextremismus gesetzt.


 

Ein breites Bündnis aus Kirchen, der Bürgerinitiative „Wunsiedel ist bunt nicht braun“ und dem Deutschen Gewerkschaftsbund hat zu der Veranstaltung unter dem Motto „Mut für Menschenwürde“ aufgerufen.

An einem Demonstrationszug der rechtsextremen Szene beteiligten sich rund 160 Personen teil. Bei Kontrollen nahmen die Einsatzkräfte einen Mann aus der  rechten Szene fest. Er  führte Gegenstände zur Vermummung und einen sandgefüllten Handschuh mit. Ein Versammlungsteilnehmer erstattete Anzeige, weil er bei einem Wortgefecht beleidigt worden ist.

Durch schnelles Eingreifen von Feuerwehr und Einsatzkräften konnte ein in der Hornschuchstraße abgestelltes Fahrzeug vor größerem Schaden bewahrt werden. Der Wagen geriet im Frontbereich aus bislang nicht geklärter Ursache in Brand. Die Kriminalpolizei Hof prüft, ob hier ein Zusammenhang mit dem Versammlungsgeschehen besteht.



Anzeige