Funkanalyse 2014: TVO holt Rekordergebnis

Das oberfränkische Lokalfernsehen kann sich über erneut steigende Zuschauerzahlen freuen: Bei der von Infratest durchgeführten Funkanalyse 2014 konnte sich TVO in allen relevanten Kategorien verbessern. Bei den Stammsehern im Weitesten Seherkreis (WSK) zählte der Sender sogar erstmals 356.000 Personen – ein neuer Rekordwert für TVO.

Top Einschaltquoten für TVO

Die aktuellen Zahlen der Marktforscher von Infratest belegen die Spitzenstellung des oberfränkischen Senders eindrucksvoll: 356.000 Zuschauer (44,3 Prozent) schalten TVO im WSK regelmäßig ein – ein absoluter Top-Wert im Vergleich der 19 bayerischen Sender. Der oberfränkische Fernsehsender schaffte mit dem Anteil von 44,3 Prozent in den Empfangshaushalten den Sprung auf Platz zwei bei der prozentualen Auswertung in Bayern. In absoluten Zahlen liegen nur noch die bevölkerungsreichen Ballungsraumsender München TV und Franken Fernsehen (Nürnberg) vor TVO – alle anderen 16 bayerische Stationen rangieren hinter dem oberfränkischen Programm.

Einige Beispiele dazu:

a.tv, Fernsehen für Augsburgund Schwaben, kommt aktuell auf 260.000 Seher, der Nachbarsender Oberpfalz TV erreicht im WSK 197.000 Seher. TVA Ostbayern zählt 133.000, TV Touring (Unterfranken Würzburg/Schweinfurt) kommt auf 202.000 Seher; TV Allgäu zählt 197.000, Donau TV 128.000 Seher. Deutlich über den Durchschnittsnoten liegt TVO auch im Reichweiten-Marktanteil im für die Branche wichtigen RTL-Fenster.

TVO auf Platz 1 der Zuschauergunst

Der oberfränkische Sender mit Sitz in Hof verbesserte sich auf 20,5 Prozent – der bayerische Durchschnitt beträgt 17,4 Prozent. Mit diesem Ergebnis rangiert TVO in den oberfränkischen Kabelhaushalten (18 Uhr bis 18.30 Uhr, RTL-Fenster) auf Platz 1 der Zuschauergunst. Danach folgen unter anderem die ARD (14 Prozent), Pro7 (7,8), SAT 1 (7,6), RTL 2 (7,5) und der BR (6,9).

TVO informiert über Themen, die die Menschen bewegt und mitreißt

TVO-Geschäftsführer Norbert Kießling freut sich über das Ergebnis der Marktforschung: „Wir konnten in allen wichtigen Kategorien überzeugen und Quoten, Marktanteile und Zuschauerzahlen nochmals steigern – das ist ein sehr schöner Erfolg für TVO.“ Mehrere Faktoren seien für die konstant positive Entwicklung in den zurückliegenden Jahren ausschlaggebend – einer sei die konsequente inhaltliche Ausrichtung des Programms: „Wir senden keine Spielfilme oder Serien. Wir informieren unsere Zuschauer über das, was in der Heimat geschieht, was die Menschen bewegt, was sie mitreißt. Oberfranken ist unsere Kernkompetenz.“

Ein weiterer wichtiger Punkt ist die technische Vollversorgung:

TVO wird 24 Stunden im Kabel, über Satellit, über Kabel digital und via Live-Stream imInternet ausgestrahlt – in der Region ist der Sender damit flächendeckend von jedem Ort aus jederzeit zuempfangen. Einen enormen Zuwachs verzeichnet TVO zudem bei den Abruf- und Nutzerzahlen im Internet. Aktuell registriert der Sender zwischen 350- und 500.000 Downloads von Beiträgen monatlich; bei Facebook zählt TVO gegenwärtig knapp 19.000 Freunde. Ein Praxis-Beispiel, das die Bedeutung dieser Aktivitäten unterstreicht: Der Brand in Hof, bei dem Anfang März ein Polizist ein kleines Kind aus einembrennenden Haus gerettet hat, zählte rund eine Million Online-Kontakte über die TVO-Facebook-Seite. „Das ist“, sagt Kießling, „einfach gigantisch. Die Zahlen unterstreichen, welche Bedeutung das Internet für TVO inzwischen hat.“

 



 

Mehr ab 18:00 Uhr in „Oberfranken Aktuell“.



Anzeige