© TVO

Fußball Landesligen in Bayern: Neuer Ligapokal schafft drei weitere Aufstiegschancen!

Bei einer Online-Tagung des Bayerischen Fußball-Verbandes (BFV) mit Vertretern der bayerischen Landesliga-Vereine diskutierte man am gestrigen Donnerstag (11. Juni) die weitere Gestaltung der aktuell durch die Corona-Krise unterbrochene Saison 2019/2020. Sofern es die staatlichen Vorgaben es erlauben, soll die Spielzeit am 01. September fortgesetzt werden. Ein Ligapokal auf Landesliga-Ebene soll hierbei für eine höhere Attraktivität sorgen.

Zusatzwettbewerb mit sportlichem Anreiz auf Landesliga-Ebene

Die vorgestellte Empfehlung mit vier Bereichen sieht neben der Fortsetzung des regulären Spielbetriebs in zwei Blöcken (September / Oktober 2020 und April / Mai 2021) und der Qualifikation sowie Durchführung des Pokalwettbewerbs 2020/21 pro Landesliga einen attraktiven Zusatzwettbewerb mit sportlichem Anreiz vor.

Ligapokal mit drei Aufstiegsplätzen

Die BFV-Arbeitsgruppe empfiehlt für jede der fünf Landesliga-Staffeln einen Ligapokal mit Vor-, Zwischen- und Finalrunde mit einer flexiblen Gestaltung. Der Pokal soll während der spielfreien Liga-Zeit ausgetragen werden. Am Ende spielen die jeweiligen Sieger in einer Relegationsrunde insgesamt drei direkte Aufstiegsplätze zur Bayernliga aus.

Verzahnung mit Pokal und Ligabetrieb

Auf die Ergebnisse der regulären Saison hat der Zusatzwettbewerb keinen Einfluss. Sollte eine Mannschaft den Ligapokal gewinnen, die sich bereits über die Liga den Aufstieg in die Bayernliga erkämpft hat, greift ein Nachrücker-Prinzip. Geht eine Mannschaft, die über die Liga absteigen würde, als Sieger aus dem Ligapokal-Wettbewerb hervor, steigt diese nicht in die Bayernliga auf, sondern hält als Belohnung die Klasse. Weiterhin ist eine Verzahnung mit der Spielzeit 2021/22 im Toto-Pokal-Wettbewerb auf Verbandsebene angedacht.

 

Ich bin der Meinung, dass das vorgestellte Modell für alle Vereine sehr reizvoll ist – gerade der Ligapokal als Zusatzwettbewerb. Bereits in der Vorrunde sind durch regionale Gruppen viele Spiele mit Derbycharakter garantiert, die drei direkten Aufstiegsplätze bieten zudem einen hohen sportlichen Anreiz. Das Feedback in der Online-Tagung war durchweg positiv. Es freut mich sehr, dass es uns nun nach der Regional- und Bayernliga auch in der Landesliga gelungen ist, einen breiten Konsens herzustellen.

(Josef Janker, Verbands-Spielleiter)

 

Inhalt- und Termingestaltung jetzt auf der Tagesordnung

Im nächsten Schritt steht beim BFV nun die weitere inhaltliche und terminliche Gestaltung des Ligapokal-Wettbewerbs an. Hierfür wird eine weitere Arbeitsgruppe ins Leben gerufen, zu der alle interessierten Landesliga-Vereinsvertreter zur Mitarbeit eingeladen sind – so der Verband.

Oberfränkische Teams in der Landesliga-Saison 2019/2020

  • Landesliga Nordost: TSV Neudrossenfeld, Kickers Selb, Jahn Forchheim, FC Vorwärts Röslau
  • Landesliga Nordwest: 1. FC Lichtenfels, SV Memmelsdorf, SV Friesen, VfL Frohnlach, FC Coburg


Anzeige