Ganz starker Auftritt des VER Selb

Der VER Selb kommt immer besser in Form.Mit 6:0 fegen die Wölfe die Gäste von Deggendorf Fire förmlich aus der Halle. Im ersten Drittel übernehmen die Wölfe von Beginn an das Kommando, können daraus aber kein Kapital schlagen. Mit zunehmender Spielzeit müssen die Gastgeber, aufgrund zweifelhafter Schiedsrichter-Entscheidungen, immer öfter in Unterzahl agieren. Doch auch die Gäste aus Niederbayern können den Vorteil nicht nutzen und so gehen die Teams mit 0:0 in die Drittelpause.

Im zweiten Drittel sind die Selber jetzt noch zielstrebiger und Mudryk bricht schließlich den Bann und trifft zum 1:0. Bei den Wölfen scheint damit der Knoten geplatz und Heilmann und Geisberger erhöhen bis zum Drittelende auf 3:0.
 Die Deggendorfer Defensive findet einfach kein Mittel die ins Rollen gekommenen Wölfe zu stoppen.

Im Schlussdrittel das gleiche Bild. Beide Teams sortieren sich noch auf dem Eis, da schlägt Geisberger erneut zu! 4:0, damit ist das Spiel gelaufen.
 Doch der Torhunger ist noch nicht gestillt. Piwowarcyk und Mudryk krönen ihre, und auch eine überragende Mannschaftsleistung mit den Treffer zum 5:0 und 6:0.

Das Team von Cory Holden kommt so langsam richtig in Fahrt, nur gut das es nicht mehr langen dauert bis zu den Playoffs.

 



Anzeige