© Bundespolizeiinspektion Selb

Gattendorf: Chef bewahrt seinen polizeilich gesuchten Mitarbeiter vor dem Gefängnis

Was für ein netter Chef! Da er auf seinen polizeilich gesuchten Mitarbeiter nicht verzichten wollte, beglich ein Arbeitgeber am Montag (1. März) die im Haftbefehl gegen einen 35-Jährigen angeordnete Geldstrafe.

Kontrolle am A93-Parkplatz Bärenholz

Hofer Bundespolizisten kontrollierten am gestrigen Nachmittag am A93-Parkplatz Bärenholz bei Gattendorf (Landkreis Hof) die Insassen eines Firmenwagens. Gegen den Beifahrer (35) lag im Fahndungscomputer ein Haftbefehl zur Vollstreckung vor. Laut Bundespolizei wurde der 35-Jährige wegen diverser Straftaten zu 80 Tagen Gefängnis oder ersatzweise zu 870 Euro Geldstrafe verurteilt.

Chef zahlt „die Zeche“

Da der seit sechs Monaten gesuchte Mann nicht in der Lage war, die Gefängnisstrafe abzuwenden, kontaktierte er telefonisch seinen Chef in Leipzig. Dieser eilte laut dem Bericht daraufhin zur nächsten Polizeidienststelle und bezahlte den geforderten Betrag. Damit stand einer Weiterreise nichts mehr entgegen und der Angestellte durfte mit seinen Kollegen die Reise fortsetzen.



Anzeige