© Deutsche Bahn / Wolfgang Klee

GDL-Lokführerstreik: Chaos & Missmut in Deutschland

Es ist das Thema heute in allen Medien – der Streik der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL). Zugausfälle in ganz Deutschland sorgen seit den Morgenstunden des Donnerstages (6. November) für Chaos und Missmut der Bahnreisenden.

Die GDL lehnte am Mittwochnachmittag (5. November) das Bahn-Angebot eines Schlichtungsverfahrens ab. Während sich Bundeskanzlerin Angela Merkel gestern für eine Schlichtung zwischen den streitenden Parteien aussprach, rief Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt die Deutsche Bahn dazu auf, vor Gericht zu ziehen. Dies tat die Bahn am Donnerstagvormittag. Beim Arbeitsgericht Frankfurt beantragte der Konzern eine einstweilige Verfügung. Noch am heutigen Tag soll darüber entscheiden werden.

Auch vor Oberfranken macht der viertägige Bahnstreik nicht Halt. Wir sind unterwegs in der Region und berichten über Betroffene und Nutznießer des Streiks. Mehr dazu ab 18:00 Uhr in „Oberfranken aktuell“.

Das Internet reagiert auf seine eigene Art auf den Streik

Das man auch über den Streik schmunzeln kann, dass beweist das Internet. Das Netz reagiert einmal mehr auf die eigene Art: So gibt es einen Twitter-Shitstorm gegen GDL-Präsident Weselsky, Bahn-Konkurrenten mit lustigen Werbeanzeigen und User, die die ganze Sache nicht so erst nehmen! Wir haben die besten Bilder zusammengestellt. Hier geht es zu unseren Seiten…

Social Media: So macht sich das Netz über den GDL-Streik lustig! (1/4)

Social Media: So macht sich das Netz über den GDL-Streik lustig! (2/4)

Social Media: So macht sich das Netz über den GDL-Streik lustig! (3/4)

Social Media: So macht sich das Netz über den GDL-Streik lustig! (4/4)

 



 



Anzeige