© Polizei

Besoffen bei Bayreuth: In Schlangenlinien über A9, A70 und B85!

Wegen mehrerer Straftaten muss sich nun ein 48 Jahre alter Mann strafrechtlich verantworten. Der Mann fuhr nicht nur betrunken Auto auf den Autobahnen A9 und A70 und gefährdete damit mehrere Verkehrsteilnehmer, er beleidigte auch die Polizisten und machte unerlaubte Filmaufnahmen von den Beamten. Zudem war der Trunkenbold der festen Überzeugung, die Polizei würde seine Taxirechnung bezahlen.

Gefährdung im Straßenverkehr

Mehrere Verkehrsteilnehmer auf der A9 und der A70 im Bereich des Autobahnkreuzes Bayreuth/Kulmbach alarmierten die Polizei, da ein Skodafahrer in Schlangenlinien fuhr und mit seiner Fahrweise zahlreiche Verkehrsteilnehmer gefährdete. Eine Streife der Verkehrspolizei konnte den Skoda schließlich auf der Bundesstraße B85 bei Heinersreuth anhalten. Der 48-jährige Fahrer aus dem Landkreis Bayreuth war stark angetrunken. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von 2,5 Promille.

Polizei soll Taxirechnung bezahlen

Nach der fälligen Blutentnahme stellten die Polizisten Autoschlüssel und Führerschein sicher. Hierbei mussten sich die Beamten mehrfach als Idioten beschimpfen lassen. Außerdem zückte der Trunkenbold sein Handy und machte unerlaubt Aufnahmen der Polizisten. Anschließend fuhr der Betrunkene mit dem Taxi nach Hause. Dort angekommen verweigerte er die Rechnung mit dem Hinweis, die Polizei solle doch bezahlen und verschwand in seinem Haus. Der 48-Jährige wird jetzt wegen Straßenverkehrsgefährdung, Beleidigung und Betruges angezeigt. Zudem wird ein Verfahren wegen der Verletzung der Vertraulichkeit des Wortes aufgrund seiner Handyaufzeichnungen eingeleitet.



Anzeige